Cookie Policyhttps://www.bil.com/de/Lists/BILInternetAlerts/DispForm.aspx?ID=1Cookie PolicyCookies gewährleisten, dass alle Dienste der BIL einwandfrei funktionieren. Durch die Nicht-Desaktivierung von Cookies akzeptieren sie deren Verwendung.1

/PublishingImages/site-groupebil/groupebil-press.jpg

Pressemitteilungen

Folgen Sie uns außerdem auf Facebook, LinkedIn und Twitter!

 

 

Die BIL zur „Bank of the Year – 2017“ gekürthttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-zur-bank-of-the-year-2017-gekuert.aspxDie BIL zur „Bank of the Year – 2017“ gekürt<p><i>„Der Preis ‚Bank of the Year 2016‘ würdigte die ersten Ergebnisse, die wir dank der Einführung unserer Strategie ‚BIL2020‘ erzielt hatten. Dass wir auch dieses Jahr von dem renommierten Magazin <i>The Banker</i> ausgezeichnet werden, hebt erneut unsere Innovationsfähigkeit hervor und beweist, dass wir unseren Kunden zweckmäßige Produkte und Dienstleistungen anbieten können“</i>, erklärte Hugues Delcourt, CEO der Banque Internationale à Luxembourg.</p> <p>Innovation ist eine strategische Priorität der BIL, die es der Bank ermöglicht, das Serviceangebot weiter auszubauen und zu vereinfachen. So war die BIL zum Beispiel die erste Bank in Luxemburg, die die Touch ID-Technologie in ihre mobile App integriert hat und die Dank der app-to-app Technologie 100% mobile und sichere Dienstleistungen anbieten konnte. Die Immobilienwebseite <a href="https://www.bil.com/myhome/index-en.html" target="_blank">my|HOME</a> ist ein weiteres Beispiel für das Bemühen der Bank, das Kundenerlebnis zu verbessern. Die benutzerfreundlichen Simulatoren der BIL auf der Webseite helfen Privatanlegern, ihre Investitionsprojekte zu verwalten und Entscheidungen zu Immobilien zu treffen, die ihren persönlichen Bedürfnissen am besten entsprechen.</p> <p>„In diesem Jahr würdigte die Jury die großen Fortschritte, die die Banque Internationale à Luxembourg im Bereich ihrer innovativen Kundenangebote und digitalen Lösungen erzielt hat, während sie gleichzeitig starke Ergebnisse erreichte“, so Brian Caplen, Chefredakteur von <i>The Banker</i>.</p> <p><i>The Banker</i>, die von der Financial Times herausgegebene renommierte Fachzeitschrift der Finanzwelt, zeichnet jedes Jahr im Rahmen der Preiszeremonie Bank of the Year Awards die besten Finanzinstitute aus. Die Jury aus 120 Finanzexperten stützt sich hierbei auf die Leistungen und wichtigsten Errungenschaften dieser Institute der vorangegangenen 12 Monate.</p>30.11.2017 16:00:00DEDie BIL wurde im Rahmen einer Veranstaltung des Finanzmagazins The Banker am 29. November mit dem Preis „Bank of the Year 2017 – Luxembourg“ ausgezeichnet.
BIL IMMOindex: Immobilienmarkt weiterhin in guter Verfassunghttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-immoindex-le-marche-immobilier-toujours-en-forme.aspxBIL IMMOindex: Immobilienmarkt weiterhin in guter Verfassung<p>m 2. Quartal 2017 lag der BIL IMMOindex bei +1,82 gegenüber einem Stand von +1,80 im 4. Quartal 2016 und von 1,58 ein Jahr zuvor. Trotz eines leichten Rückgangs im 1. Quartal 2017 stieg der Index wieder auf das hohe Niveau von Ende 2016.</p> <p>Die Entwicklung des BIL IMMOindex zeigt, dass der landesweite Wohnimmobilienmarkt weiterhin sehr dynamisch ist. Die Faktoren, die für diese gute Verfassung sorgen, sind im Wesentlichen dieselben wie Ende 2016, nämlich ein starker Anstieg des Volumens von Immobilienkrediten (+13,8%) und der Bautätigkeit (+11,3) sowie eine ausgeprägtere Divergenz des Preisanstiegs bei Bestandsimmobilien (+7,5%) und bei Neubauten (+3,8%).</p> <p>„Der BIL IMMOindex behauptet sein hohes Niveau von Ende 2016, sodass weiterhin Wachsamkeit im Hinblick auf eine leichte Überhitzung geboten ist. Die gute wirtschaftliche Lage Luxemburgs mit einem prognostizierten BIP-Wachstum von 3% für das Jahr 2017 ist ein beruhigender Faktor. Die EZB zeigt sich zurückhaltend bezüglich einer eventuellen Anhebung der Zinsen. Daher könnte eine Neugewichtung des Marktes eher von einem Anstieg des Wohnungsangebots als von einem Rückgang der Nachfrage bewirkt werden“, erläutert Marcel Leyers, Leiter des Bereichs Corporate and Institutional Banking der BIL.</p> <div class="grid-adaptive small clear-div"> <div class="sub-column-40"> <img src="{%BIL_Internet_Root_URL_Luxembourg%}/PublishingImages/site-groupebil/news/immoindex2017-graph.jpg"> </div> <div class="sub-column-60"> <img src="{%BIL_Internet_Root_URL_Luxembourg%}/PublishingImages/site-groupebil/news/immoindex2017-graph2-de.jpg"> </div> </div> <p>Der im Oktober 2015 aufgelegte und gemeinsam von der BIL und PwC Luxembourg entwickelte BIL IMMOindex vermittelt professionellen, institutionellen und privaten Anlegern die Tendenz des Wohnimmobilienmarktes in Luxemburg.</p> <p>Er wird regelmäßig aktualisiert und halbjährlich veröffentlicht und stützt sich auf die Entwicklung der Immobilienpreise auf dem Kauf- und Mietmarkt. Zudem berücksichtigt er Faktoren, die Angebot und Nachfrage bestimmen, wie die demografische Entwicklung, die Bautätigkeit und die Wirtschaft des Landes. Insgesamt wird der BIL IMMOindex aus sieben Merkmalen gebildet. Als leicht verständlicher Indikator bietet der Index daher einen Überblick über den Wohnimmobilienmarkt Luxemburgs in den vergangenen 35.</p> <p>Eine vollständige Analyse nach Regionen finden Sie auf <a href="{%BIL_Internet_Root_URL_Luxembourg%}/immoindex/index-de.html">www.bil.com/immoindex</a>.</p> <p><small><sup>1</sup> Der Index zeichnet eine „Fieberkurve“ des Marktes in einem Bereich von -3 bis +3.Bei +3, dem höchsten Niveau, ist der Markt „überhitzt“.Liegt der Index hingegen im negativen Bereich, deutet das auf einen schwächelnden Markt hin, und bei -3 ist der Markt „unterkühlt“.</small></p>20.11.2017 07:00:00DEDer BIL IMMOindex wird weiterhin von der Zunahme des Kreditvolumens und von der Bautätigkeit getragen und hielt sich im 2. Quartal 2017 auf einem hohen Niveau.
BIL-AUSSTELLUNG: Laura Mannelli - The Promises of Monstershttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/BIL-AUSSTELLUNG-Laura-Mannelli-The-Promises-of-Monsters.aspxBIL-AUSSTELLUNG: Laura Mannelli - The Promises of Monsters<p>Laura Mannelli ist Absolventin der Ecole Nationale Supérieure d’Architecture de Paris-Malaquais und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit einer Reflexion auf Basis virtueller Realitäten und ihrer neuen Paradigmen, indem sie die digitale Kunst als Forschungsgebiet nutzt. Bei ihrem Projekt The Promises of Monsters hat sich die Künstlerin von der Göttlichen Komödie von Dante inspirieren lassen. <em>The Promises of Monsters</em> stellt eine Schnittmenge aus bildender Kunst, Videospiel, neuer Erzählkunst und Architektur dar. Der digitalen Kunst wird vom breiten Publikum zwar noch nicht viel Beachtung geschenkt, aber in der Ausstellung zeigt sich, welche unendlichen schöpferischen Möglichkeiten diese Medien bieten.</p> <p>Die Ausstellung unterstreicht auf hervorragende Weise wie die Unterstützung der BIL der luxemburgischen Kunst- und Kulturszene, mit ihrem Engagement zur Innovation einhergeht. Die Bank gibt sich aber nicht mit der regelmäßigen Ausstellung von Werken luxemburgischer Künstler und Sammler zufrieden. Deshalb hat sie mit zwei Partnern - dem Fonds culturel national und der Fondation Indépendance - im Februar 2017 das Indépendance-Stipendium ins Leben gerufen. Dieses Stipendium ermöglicht, den Prozess der Schaffung innovativer Werke im Bereich der digitalen Kunst und der neuen Technologien zu begleiten, was die Ausstellung <em>Laura Mannelli: The Promises of Monsters eindrucksvoll beweist</em>.</p> <p>Kunstliebhaber und Innovationstreiber der digitalen Kunst haben in der Galerie Indépendance der BIL die Möglichkeit, selbst in diese virtuelle Kunstwelt einzutauchen, und zwar vom 20. Oktober 2017 bis zum 2. Februar 2018.</p> 19.10.2017 14:00:00DEAm 20. Oktober beginnt in der Galerie Indépendance der BIL die Ausstellung The Promises of Monsters der Künstlerin Laura Mannelli
Legend Holdings übernimmt die Anteile von Precision Capital an der Banque Internationale à Luxembourghttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/legend-holdings-uebernimmt-die-anteile-von-precision-capital-an-der-bil.aspxLegend Holdings übernimmt die Anteile von Precision Capital an der Banque Internationale à Luxembourg<p>Legend Holdings Corp., eine an der Börse von Hongkong notierte Gruppe für diversifizierte Anlagen, hat heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Precision Capital, einer Bank-Holdinggesellschaft mit Sitz in Luxemburg, bekanntgegeben. Diese Vereinbarung regelt die Übernahme des 89,936 %-Anteils von Precision Capital an der Banque Internationale à Luxembourg (BIL), einer führenden Universal-Bankengruppe mit Sitz in Luxemburg.</p> <p>Die geplante Transaktion unterliegt der Zustimmung der EZB, der CSSF und sonstiger Regulierungsbehörden sowie der Zustimmung der Aktionäre von Legend Holdings. Das Großherzogtum Luxemburg behält seinen 9,993 %-Anteil an der BIL. </p> <p>Legend Holdings, gegründet im Jahr 1984, ist eine führende Gruppe für diversifizierte Anlagen. Ihre strategischen Anlagen sind auf mehrere Hauptbereiche ausgerichtet, einschließlich Finanzdienstleistungen, innovative Verbraucherdienstleistungen, Landwirtschaft und Lebensmittel sowie IT. Zum 31. Dezember 2016 hatte das Unternehmen ein Vermögen in Höhe von 43,92 Milliarden EUR, einen Jahresumsatz von über 40 Milliarden EUR und beschäftigte knapp 70.000 Mitarbeiter weltweit. Die Lenovo-Gruppe, eines der zugehörigen Unternehmen, wurde 1984 von Legend Holdings gegründet und ist nun einer der weltweit größten PC-Anbieter. 2004 erwarb Lenovo das weltweite PC-Geschäft von IBM, investierte anschließend in die Marke und sicherte ihr so eine weltweite Führungsposition. </p> <p>Die Übernahme des 89,936 %-Anteils an der BIL stellt für Legend Holdings eine langfristige strategische Investition dar. Das Unternehmen ist bestrebt, der BIL finanzielle und betriebliche Unterstützung zu bieten, um auf nationaler und internationaler Ebene die Marke BIL zu erhalten und ihr Wachstum zu fördern, ihr Kundenangebot weiter zu verbessern sowie die bestehende Geschäftsführung dabei zu unterstützen, ihre Strategie für nachhaltiges Wachstum umzusetzen. </p> <p>Im Rahmen der geplanten Transaktion wird Legend Holdings: </p> <ul class="list-check"> <li>Die Marke BIL erhalten und weiter in ihren Ausbau in Luxemburg, in Europa und auf internationaler Ebene investieren. </li> <li>In die Mitarbeiter der BIL investieren, die Beschäftigung fördern und internationale Karrierechancen bieten. </li> <li>Die Geschäftsführung sowie den Vorstand der Bank in der aktuellen Form beibehalten: Luc Frieden wird Verwaltungsratsvorsitzender der BIL bleiben und Hugues Delcourt Geschäftsführer. </li> </ul> <p>Precision Capital erwarb die BIL zusammen mit dem Staat Luxemburg im Jahr 2012 zu einer Zeit als der vorherige Aktionär erhebliche finanzielle Schwierigkeiten hatte. Seitdem hat unter der Aufsicht von Precision Capital und der BIL, nach einer eingehenden strategischen Überprüfung und erheblichen Investitionen in die Bank und ihre Marke, eine Trendwende stattgefunden.</p> <p>Von 2012 bis 2016 konnte die Geschäftsführung die Betriebserträge um 20 % auf 505 Millionen EUR erhöhen, während der Betriebsgewinn um 57 % auf 124 Millionen EUR angehoben werden konnte. In demselben Zeitraum ist das Gesamtvermögen auf 23 Milliarden EUR und die Gesamtkredite für Kunden sind um 27 % auf 12,2 Milliarden EUR gestiegen. Das verwaltete Vermögen wiederum ist um 30 % auf 37,7 Milliarden EUR gewachsen. Auch an Kapitalstärke hat die Bank während dieser Zeit zugelegt. So hatte sie Ende 2016 eine Common Equity Tier-1-Quote von 13,4 % erreicht, 2012 lag diese noch bei 10 %.</p> <p><b>Liu Chuanzi, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Legend Holdings, kommentiert die Ankündigung wie folgt:</b> <em>„Dies ist für Legend eine wichtige und spannende strategische Investition. Finanzdienstleistungen zählen zu den wichtigsten Zielsektoren von Legend Holdings. Die geschäftliche Stabilität, der Vermögensumfang und das Wachstumspotenzial der BIL in Hinblick auf ihren Umsatz und Gewinn erfüllen Legends Kriterien für Schlüsselanlagen. Es bekräftigt Legends Ziel, in Schlüsselanlagen zu investieren.“</em></p> <p><em>„Legend Holdings verfügt über umfassende Erfahrung im Finanzdienstleistungssektor und hat sich in den letzten Jahren im Sektor solide entwickelt. Die BIL ist eine gut geführte und angesehene Universal-Bankengruppe, die stark in der Geschichte von Luxemburg verwurzelt ist. Wir sind bestrebt, diesen Status zu erhalten und noch weiter auszubauen, indem wir die Bank und ihre bestehende Geschäftsführung unterstützen, die BIL von einem landesweit führenden Unternehmen in eine internationale Bankenmarke mit Sitz in Luxemburg auszubauen. Unseres Erachtens nach kann Legend als langfristiger strategischer Aktionär zu den internationalen Geschäftsentwicklungsmöglichkeiten der Bank und der Anwendung von Finanztechnologie beitragen sowie unsere Mission, großartige Unternehmen zu schaffen, umsetzen.“</em></p> <p><em>„Wir möchten uns bei Precision Capital, dem Luxemburger Staat und der Geschäftsführung der BIL für ihre Unterstützung bedanken. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Staat Luxemburg und der Bank in den kommenden Jahren.“</em></p> <p><b>Luc Frieden, Verwaltungsratsvorsitzender der BIL, erklärt:</b> <em>„Dank der seit 2012 ergriffenen strategischen Maßnahmen – mit der Unterstützung von Precision Capital, dem Staat Luxemburg, unseren Mitarbeitern und unseren Kunden – konnte die BIL wieder zu einer führenden Luxemburger Finanzinstitution werden.“</em></p> <p><em>„Wir begrüßen unseren neuen Aktionär, der eine Erfolgsbilanz bei Investitionen in eine Reihe von Unternehmen vorweisen kann und besonderes Gespür für das bewiesen hat, was die BIL einzigartig macht. Wir freuen uns darauf, als starke, stabile und innovative Luxemburger Universalbank gemeinsam mit dem Team von Legend Holdings eine seit 1856 gelebte Tradition der Fachkompetenz fortzuführen. Während die Abläufe für die Mitarbeiter und Kunden unverändert bleiben, bietet sich uns die Chance, die herausragende Stellung der BIL in der Luxemburger Wirtschaft weiter zu festigen und gleichzeitig ihre Bestrebungen in Europa und auf internationaler Ebene zu fördern.“</em></p> <p><em>„Ich bin stolz darauf, den Verwaltungsrat dieser großen Luxemburger Bank zu einem Zeitpunkt zu leiten, an dem wir uns darauf vorbereiten, ein neues Kapitel der Erfolgsgeschichte der BIL zu schreiben“</em>, fügt Frieden hinzu.</p> <p><b>George Nasra, Geschäftsführer von Precision Capital, ergänzt: </b> <em>„Die BIL hat in den vergangenen fünf Jahren enorme Fortschritte gemacht. Das Unternehmen ist in Top-Form und steht für eine außergewöhnlich starke Marke, die von einer erfahrenen Geschäftsführung und mehr als 2.000 engagierten Mitarbeitern in Luxemburg und im Ausland unterstützt wird. Legend Holdings ist jetzt, da die BIL die nächste Phase des nachhaltigen Wachstums und der Expansion beschreitet, der richtige Partner.“</em></p> <p>Nasra weist darauf hin, dass die einzige weitere Investition von Precision Capital – sein 99,9 %-Eigentum an KBL European Private Bankers (KBL epb), einer europaweiten privaten Bankengruppe mit Sitz in Luxemburg – nicht von der Vereinbarung mit Legend Holdings betroffen sein wird.<em> „Uns ist es nach wie vor ein Anliegen, die langfristige Stabilität und das Wachstum von KBL epb zu fördern“</em>, so Nasra abschließend.</p> <p>Die geplante Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein und unterliegt der Genehmigung der Europäischen Zentralbank, der Commission de Surveillance du Secteur Financier und sonstiger zuständiger Regulierungsbehörden. Die übernehmende Einheit ist Beyond Leap Limited, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Legend Holdings mit Sitz in Hongkong.</p> 01.09.2017 13:00:00DELegend Holdings Corp., eine an der Börse von Hongkong notierte Gruppe für diversifizierte Anlagen, hat heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Precision Capital, einer Bank-Holdinggesellschaft mit Sitz in Luxemburg, bekanntgegeben.
Die BIL unterstützt The Office, einen Coworking Space in Luxemburghttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-unterstuetzt-the-office-einen-coworking-space-in-luxemburg.aspxDie BIL unterstützt The Office, einen Coworking Space in Luxemburg<p>Als begeisterter Akteur im Bereich der Entwicklung des luxemburgischen Start-up-Ökosystems hat die BIL beschlossen, The Office, einen neuen kollaborativen Arbeitsraum für Start-ups im Herzen der Stadt Luxemburg, zu unterstützen. Der Coworking Space The Office, der im November 2016 eröffnet wurde, bietet Arbeitsbereiche an, die auf verschiedene Räume eines alten, umgebauten Industriegebäudes verteilt sind. Den Unternehmern stehen zudem Versammlungsräume, Freizeitbereiche und ein Café zur Verfügung. Die Gestaltung der Räumlichkeiten und die regelmäßig organisierten Veranstaltungen fördern den Austausch zwischen den Unternehmern und tragen zu einem echten „The Office“-Geist bei.</p> <p>„<i>Mit The Office wollten wir einen echten Coworking Space an einem ungewöhnlichen Ort des Stadtzentrums schaffen, um Start-ups und Unternehmer zu unterstützen. Auch The Office ist ein Start-up, und die Unterstützung durch die BIL kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Mit ihrer Hilfe konnten wir die Arbeiten fertigstellen und unser Dienstleistungsangebot bewerben. Mit der BIL als Partner tragen wir zur Entwicklung einer neuen Unternehmerwelle im Großherzogtum bei</i>“, erläutert Gosia Kramer, Managing Partner von The Office.</p> <p>Pierre-Olivier Rotheval, Head of Marketing and Innovation bei der BIL ergänzt: „<i>Wir beobachten alle Initiativen, die geeignet sind, zur Entwicklung des Start-up-Ökosystems in Luxemburg beizutragen, um aus dem Land schließlich eine „Start-up-Nation“ zu machen. Das Angebot von The Office, das den Unternehmern flexible Unterbringungslösungen bietet, hat uns ausgesprochen gut gefallen.</i>“</p> <p>Mit dieser Partnerschaft kann die Bank den Start-ups, mit denen sie zusammenarbeitet, dabei helfen, einen Arbeitsraum zu finden. Der Zusammenschluss mit The Office fügt sich hervorragend in die Reihe ihrer Aktionen zu Gunsten von Innovation und Unternehmertum in Luxemburg ein. Die BIL ist bereits Partner der wichtigsten Gründerzentren des Landes und begleitet zahlreiche Start-ups. Über das flankierende Leistungsangebot „BIL Start“ erhalten Existenzgründer Zugang zu den verschiedenen Finanzierungsprogrammen, an denen die Bank mitwirkt. Die BIL ist am Digital Tech Fund beteiligt, der 2016 vom Wirtschaftsministerium aufgelegt wurde. Außerdem hat sie im Juli 2015 als erste Bank des Landes im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) die InnovFin-Garantievereinbarung für innovative KMU unterzeichnet. Neben diesen Finanzierungslösungen kann die Bank ihr Dienstleistungsangebot erweitern, indem sie Arbeitsräume innerhalb von The Office anbietet.</p> 08.08.2017 10:00:00DEDie BIL, die sich für die Entwicklung des Start-up-Ökosystems in Luxemburg einsetzt, und The Office, ein echter Coworking Space im Herzen der Hauptstadt, teilen ihre Zusammenarbeit mit.
BIL IMMOindex: Immobilienmarkt dynamischer denn jehttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-immoindex-immobilienmarkt-dynamischer-denn-je.aspxBIL IMMOindex: Immobilienmarkt dynamischer denn je<div class="grid-adaptive small clear-div"> <div class="sub-column-50"> <div class="grid-youtube"> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/zO1gpM6Udjo?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe> </div> </div> <div class="sub-column-50"> <img src="{%BIL_Internet_Root_URL_Luxembourg%}/PublishingImages/site-groupebil/news/immoindex-graph-de.jpg"> </div> </div> <p>Im 4. Quartal 2016 lag der BIL IMMO<i>index</i> bei +1,80<sup>1</sup> gegenüber einem Stand von +1,58 im 2. Quartal und von +0,87 im Vorjahr. An seiner Entwicklung lässt sich ablesen, dass der Aufwärtstrend des luxemburgischen Wohnimmobilienmarktes, der Anfang 2016 einsetzte, während des gesamten Jahres anhielt und dabei sogar ein wenig an Dynamik gewann. <br>Erklärt wird dieser erneute Aufwärtstrend des Index unter anderem mit dem anhaltenden Anstieg der Immobilienpreise (+7,7 % zwischen dem 4. Quartal 2015 und dem 4. Quartal 2016), dem Kredit-Boom (Volumen der Hypothekendarlehen +25,4 % gegenüber Ende 2015) und der – wenn auch weniger stark ins Gewicht fallenden – guten Entwicklung der Baubranche (+5,7 % im 4. Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr).</p> <p>„<i>Angetrieben durch den Anstieg der Immobilienpreise und den Kredit-Boom hat sich der Index zwischen Ende 2015 und Ende 2016 mehr als verdoppelt. Auch wenn er kurz vor dem Überhitzen scheint, sind die dieser Dynamik zugrunde liegenden Fundamentaldaten solide: Die Bevölkerungszahl steigt und auch die Wirtschaft entwickelt sich gut. Eine Zunahme des Wohnungsangebots könnte – noch eher als ein Rückgang der Nachfrage – diesen Anstieg ausbremsen und die Ungleichgewichte im Index verringern</i>“, erklärt Marcel Leyers, Chief of Corporate and Institutional Banking bei der BIL.</p> <p>Der im Oktober 2015 von der BIL eingeführte und in Zusammenarbeit mit PwC Luxembourg entwickelte BIL IMMO<i>index</i> veranschaulicht professionellen, institutionellen und privaten Investoren die Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes in Luxemburg.</p> <p>Der regelmäßig aktualisierte und halbjährlich veröffentlichte Index basiert auf der Entwicklung der Immobilienpreise auf dem Kauf- und Mietmarkt sowie auf den Angebot und Nachfrage zugrunde liegenden Faktoren wie der demografischen Entwicklung, der Bautätigkeit und der nationalen Wirtschaft. Insgesamt werden sieben Kennzahlen zusammengestellt, um den BIL IMMO<i>index</i> zu bilden, der als leicht verständlicher Indikator einen Überblick über den Wohnimmobilienmarkt Luxemburgs in den vergangenen 35 Jahren bietet. Eine vollständige Analyse nach Regionen finden Sie unter <a href="{%BIL_Internet_Root_URL_Luxembourg%}/immoindex/index-de.html">www.bil.com/immoindex</a>.</p> <p><small><sup>1</sup>Der Index deckt einen Bereich von -3 bis +3 ab und zeichnet eine „Fieberkurve“ des Marktes. Bei +3, dem höchsten Niveau, ist der Markt „überhitzt“. Liegt der Index hingegen im negativen Bereich, deutet das auf einen wenig vielversprechenden Markt hin, und bei -3 ist der Markt „.</small></p>18.07.2017 11:00:00DEDer Index, ein wahres Marktbarometer, erreichte im 4. Quartal 2016 einen Stand von +1,80 gegenüber +1,58 im Juni 2016.
Die BIL spendet 10.000 Euro an die Fondation Lëtzebuerger Kannerduerfhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-spendet-10000-euro-an-die-fondation-letzebuerger-kannerduerf.aspxDie BIL spendet 10.000 Euro an die Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf<p>Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle Mersch haben die Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf bei ihrem traditionellen jährlichen Fest am 2. Juli tatkräftig unterstützt. Für die Kinder des Kannerduerfs und ihre großen und kleinen Besucher standen Spiele auf dem Programm und es gab Geschenke zu gewinnen. Für den Verein ist dieser Tag eine Gelegenheit zum Feiern, aber auch zur Präsentation seiner Ziele, Projekte und Räumlichkeiten. Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle Mersch sind seit über 15 Jahren Partner der Stiftung und waren auch in diesem Jahr den ganzen Tag zur Stelle, um die Kinder zu betreuen und an den Ständen auszuhelfen.</p> <p>„Unsere Beteiligung am jährlichen Sommerfest des SOS Kannerduerf war wieder einmal eine sehr bereichernde Erfahrung. Meine Mitarbeiter und ich sind stolz darauf, dass wir den Verein an diesem Tag unterstützen konnten. Daher habe ich mich auch sehr gefreut, der Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf im Namen unserer Bank einen Scheck über 10.000 Euro überreichen zu können. Damit bekräftigen wir unser langjähriges Engagement für diesen Verein“, erklärte Nico Muller, der Leiter der BIL-Geschäftsstelle Mersch.</p> <p>Marianne Brosius, die Direktorin des SOS Kannerduerf, dankte dem Team der Geschäftsstelle Mersch und der Bank: „Wir freuen uns besonders darüber, dass uns die BIL aus Überzeugung bei unserem jährlichen Fest unterstützt. Ich möchte mich daher erneut bei der Bank für ihre Großzügigkeit bedanken, und zwar im Namen all „unserer“ Kinder.“</p> <p>Im Zentrum der Aufmerksamkeit der Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf stehen Kinder, deren Eltern nicht oder nicht mehr in der Lage sind, sich um sie zu kümmern, sowie Kinder und Eltern mit familiären Problemen. SOS Kannerduerf Lëtzebuerg hilft Kindern, die von ihren Eltern getrennt sind, um sicherzustellen, dass sie unter den bestmöglichen Bedingungen heranwachsen und sich entwickeln.</p> <p>Das SOS-Kinderdorf in Mersch wurde 1968 auf Betreiben des Luxemburgers Marcel Nilles gegründet. Dort wurden „SOS-Familien“ (Gastfamilien) untergebracht. Im Laufe der Jahre hat die Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf ihre Tätigkeiten erweitert und auf ganz Luxemburg ausgedehnt. Heute bezeichnet der Name „SOS Kannerduerf Lëtzebuerg“ sämtliche Betreuungsangebote der Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf. </p> <p>Bildungsmaßnahmen spielen hierbei eine wesentliche Rolle, was einer der Gründe für die Unterstützung der BIL war. Das Engagement für die Bildung gehört neben Kultur und Innovation zu den Schwerpunkten der Politik der BIL im Bereich der unternehmerischen Verantwortung.</p>03.07.2017 22:00:00DEMit dieser Spende bekräftigt die Banque Internationale à Luxembourg ihre Unterstützung des Vereins SOS Kannerduerf Lëtzebuerg.
Laura Mannelli, Preisträgerin des Indépendance-Stipendiumshttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/laura-mannelli-preistraegerin-des-independance-stipendiums.aspxLaura Mannelli, Preisträgerin des Indépendance-Stipendiums<p>The Promises of Monsters fand einhellige Zustimmung bei der Jury aus Vertretern aus der Welt der Kunst (FOCUNA, Casino-Forum d’Art Contemporain, Rotondes), der Innovation (Digital Lëtzebuerg), der Stiftung Indépendance und der BIL. Zu ihrem Projekt, das Elemente der bildenden Kunst, Videospiel, neuer Erzählkunst und Architektur verbindet, hat sich Laura Mannelli von der Göttlichen Komödie von Dante inspirieren lassen.</p> <p>Laura Mannelli ist eine luxemburgische künstlerische Architektin und Absolventin der Ecole Nationale Supérieure d’Architecture de Paris-Malaquais. Seit mehreren Jahren beschäftigt sie sich mit einer Reflexion auf Basis virtueller Realitäten und ihrer neuen Paradigmen, indem sie die digitale Kunst als Forschungsgebiet nutzt. Sie ist Mitbegründerin des Kollektivs „Human Atopic Space (HAS)“, auf welches das „Festival Atopic“ zurückgeht. Dies ist eines der ersten Festivals in Europa, das im Zeichen virtueller Realitäten und Machinimas steht. Laura Mannelli hat mit dem Projekt „Ech Sinn Melusine“ auch schon in Paris im Palais de Tokyo ausgestellt. Sie nahm an Festivals für digitale Kunst sowie 2014 an der „Langen Nacht der Kunst“ in Paris mit dem interaktiven architektonischen Werk „Beyond Bitmaps“ teil. 2017 wurden von ihr, bzw. unter ihrer Mitwirkung, verschiedene ehrgeizige Kunstprojekte durchgeführt. Hierzu gehören die „Near Dante Experience“ mit der Kult-Band Art Zoyd, deren Mitglied Gérard Hourbette als bedeutende Größe für elektroakustische Musik gilt, oder auch der Pavillon VR des City Film Fest im Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain.</p> <p>„<i>Digitale Künstler, die sich in dem ganz besonderen Bereich virtueller Realitäten bewegen, haben nur selten die Gelegenheit, exklusiv einen Ausstellungsraum zu belegen. Ich fühle mich umso mehr geehrt, dieses Stipendium erhalten zu haben, weil dieses Wirken, bei dem virtuelle Realitäten im Mittelpunkt meines Denkens stehen, durch meine luxemburgische Identität maßgeblich beeinflusst wurde</i>“, erklärt Laura Mannelli.</p> <p>Die Künstlerin führt weiter aus: „<i>Von der Erfindung eines neuen literarischen Genres durch einen Luxemburger – Hugo Gernsback, der vermutlich in Bonnevoie geboren ist und als erster den Begriff „Science Fiction“ verwendete, um von fiktiven Welten zu erzählen, in denen die Gesellschaften durch Wissenschaften und neue Technologien optimiert werden – bis hin zum Abbau von Rohstoffen im Weltall war Luxemburg für mich immer ein Forschungslabor, das in diesen Bereichen verankert ist. „The Promises of Monsters“, dessen Titel aus dem Essay „Ein Manifest für Cyborgs“ von Donna Haraway abgeleitet ist, könnte ein „Design Fiction“-Projekt sein. Bei der Ausstellung wird eine Reihe von in Szene gesetzten Artefakten zu sehen sein, durch die sich ein Publikum mit einer möglichen Welt auseinander setzen soll. Was versprechen uns diese neuen technologischen Paradigmen? Dazu greifen wir Hugo Gernsback mit seinem Motto „Extravagant Fiction Today – Cold Fact Tomorrow</i>“ wieder auf.</p> <p>„The Promises of Monsters“ ist ein ehrgeiziges Projekt, sowohl von seiner Form als auch von seiner Substanz her, und wird in zwei Teilen präsentiert. Der erste Teil wird vom 30. Juni bis zum 28. August in den Rotondes ausgestellt. Das Indépendance-Stipendium bietet der Künstlerin die Möglichkeit, den zweiten Teil dieser vielschichtigen Kreation zu gestalten und, in den Räumlichkeiten der Galerie Indépendance auszustellen.</p> <p>Das Indépendance-Stipendium wurde im Februar 2017 vom Fonds culturel national, der Stiftung Indépendance und der BIL ins Leben gerufen. Der Zweck des Stipendiums besteht darin, den Prozess der Erschaffung innovativer Werke im Bereich der digitalen Künste und neuen Technologien zu begleiten. Diese Initiative ist die einzige ihrer Art in Luxemburg neben zahlreichen anderen Aktionen zur Förderung von Kunst und Innovation, die die BIL in den Mittelpunkt ihrer Politik der unternehmerischen Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) stellt.</p> <p><i>The Promises of Monsters, Laura Mannelli</i> – ab dem 19. Oktober in der Galerie Indépendance, 69 route d’Esch, Luxemburg.</p>19.06.2017 09:00:00DEAuf einstimmigen Beschluss der Jury wird das Indépendance-Stipendium an Laura Mannelli vergeben. Ihr Projekt mit dem Titel The Promises of Monsters wird ab dem 19. Oktober in der Galerie Indépendance der BIL ausgestellt werden.
Die BIL und Paul Wurth InCub schließen Partnerschaft zur Unterstützung von Unternehmern aus dem Bereich InduTechhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-und-paul-wurth-incub-schliessen-partnerschaft-zur-unterstuetzung-von-unternehmern-aus-dem-bereich-indutech.aspxDie BIL und Paul Wurth InCub schließen Partnerschaft zur Unterstützung von Unternehmern aus dem Bereich InduTech<p>Getreu ihrem Willen, innovative Unternehmen in Luxemburg zu fördern, unterstützt die BIL den Inkubator von Paul Wurth mit dem Namen Paul Wurth InCub. Paul Wurth InCub wurde Ende 2015 ins Leben gerufen und ist auf die Betreuung sogenannter „InduTech“-Projekte spezialisiert. Dieser Bereich umfasst Unternehmen, bei denen auf die Industrie angewendete innovative Lösungen im Mittelpunkt stehen. Das reicht von der Industrie 4.0 (Internet der Dinge, Big Data, Clouds usw.) über Clean Tech (Wasseraufbereitung, Rückgewinnung von industriellen oder chemischen Nebenprodukten usw.) bis hin zur Robotik und zum Management natürlicher Ressourcen.</p> <p>„<i>Die Entwicklung und Diversifizierung der nationalen Wirtschaft zu unterstützen, indem wir Unternehmensgründern Finanzierungsmöglichkeiten bieten, steht im Zentrum unseres Handelns. Das ist eines der wesentlichen Glieder im Ökosystem „Innovation“, das sich in Luxemburg derzeit entwickelt</i>“, erklärt Jeffrey Dentzer, Head of Large Corporate and Structured Finance bei der BIL. Pierre-Olivier Rotheval, Head of Innovation bei der BIL, fügt hinzu: „<i>Unsere Partnerschaft mit Paul Wurth InCub, durch die wir die Stars der InduTech-Szene von morgen hervorbringen wollen, ist eine Win-Win-Situation. Hiervon profitiert die nationale Wirtschaft in ihrer Gesamtheit.</i>“</p> <p>Die BIL ist die erste Bank, die Paul Wurth InCub unterstützt. Diese Partnerschaft ist die logische Fortsetzung des gemeinsamen Wunsches, in Luxemburg ein Ökosystem aufzubauen, das die Gründung von innovativen Unternehmen fördert. Vorgesehen sind insbesondere die Bereitstellung von Finanzierungsinstrumenten, darunter Kredite, bei denen die InnovFin-Bürgschaft genutzt werden kann, oder auch der Austausch von Know-how zur Projektbewertung.</p> <p>„<i>Durch eine Partnerschaft mit der BIL steht Paul Wurth InCub ein lokaler Finanzakteur zur Seite, um bei der Entwicklung unseres Ökosystems zu helfen. Hierdurch wird unsere derzeitige Zusammenarbeit gestärkt, und ich bin sicher, dass wir gemeinsam die Entwicklung von Unternehmern im Industriesektor in Luxemburg optimal fördern können</i>“, führt Sébastien Wiertz, General Manager bei Paul Wurth InCub, näher aus.</p> <p>Mit dieser Partnerschaft will die Bank ihre Aktionen zu Gunsten von Innovation und Unternehmertum noch weiter ausbauen. Über das flankierende Leistungsangebot „BIL Start“ erhalten Existenzgründer Zugang zu den verschiedenen Finanzierungsprogrammen, an denen die Bank mitwirkt. Die BIL ist am Digital Tech Fund beteiligt, der 2016 vom Wirtschaftsministerium aufgelegt wurde. Außerdem hat sie im Juli 2015 als erste Bank des Landes im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) die InnovFin-Garantievereinbarung für innovative KMU unterzeichnet.</p>30.05.2017 10:00:00DEDie BIL und Paul Wurth InCub freuen sich, den Abschluss einer Partnerschaft bekannt geben zu können, mit der die Entwicklung von „Industrial Technologies“, auch InduTech genannt, in Luxemburg unterstützt werden soll.
#WBMY17: Zwei Gewinnerinnen des Innovationspreises!https://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/wbmy17-zwei-gewinnerinnen-des-innovationspreises.aspx#WBMY17: Zwei Gewinnerinnen des Innovationspreises!<p>Zur Verleihung des Innovationspreises, dem Höhepunkt des Wettbewerbs Woman Business Manager of the Year, die am Abend vom Donnerstag, den 27. April in der Route d’Esch, dem Sitz der Banque Internationale à Luxembourg, stattfand, kamen etwa 200 Personen. Fünf Projekte und fünf außergewöhnliche Frauen waren angetreten: Travelsify, vertreten von Alexandra Fernandez-Ramos; Kliber, vertreten von Nathalie Dondelinger; Supermiro, vertreten von eLfy Pins; Largowind, vertreten von Mathilde Argaud; und MyScienceWork, vertreten von Virginie Simon.</p> <p>Die gemischte Jury aus Vertretern der BIL, der Union des Entreprises Luxembourgeoises (Vereinigung luxemburgischer Unternehmen, UEL), des Institut National pour le Développement durable et la Responsabilité sociale des entreprises (Nationales Institut für nachhaltige Entwicklung und soziale Verantwortung der Unternehmen, INDR), von Nyuko und Technoport, hatte sie aus den 25 eingegangenen Bewerbungen ausgewählt und zur Präsentation ihres Projekts eingeladen. Angesichts der Qualität der in die Schlussrunde gekommenen Projekte entschied die Jury ausnahmsweise, zwei Unternehmerinnen auszuzeichnen: Alexandra Fernandez-Ramos (Travelsify) und Nathalie Dondelinger (Kliber).</p> <p>Das Unternehmen <a href="https://www.travelsify.com/" target="_blank">Travelsify</a> ist ein 2016 in der Tourismusbranche gegründetes Startup. Sein Algorithmus stützt sich bei der Einstufung von Hotels weltweit auf Kundenkommentare und nicht auf Bewertungen. Das 2015 gestartete Projekt <a href="https://kliberapp.com/fr/" target="_blank">Kliber</a> ist eine Arbeitsvermittlungs-App, bei der Arbeitgeber und Bewerber über Videos in Kontakt treten können.</p> <p>„<i>2017 ist ein exzellenter Jahrgang. Es war nicht leicht, die fünf Projekte für die Schlussrunde auszuwählen, da sie alle solide und die Projektgründerinnen talentiert sind. Dieser Wettbewerb zeigt die Dynamik der Unternehmerinnen in Luxemburg und widerspricht der Vorstellung, dass das innovative Unternehmertum eine Männerdomäne ist</i>“, erklärte Marcel Leyers, Chief of Corporate and Institutional Banking bei der BIL.</p> <p>Nicolas Henckes bedankte sich am Schluss der Preisverleihung bei allen Teilnehmerinnen des Wettbewerbs und trat für das Unternehmerinnentum in Luxemburg ein. Der Generalsekretär der UEL betonte die Rolle der Eltern, ihren Kindern, insbesondere ihren Töchtern, Untenehmensgeist mit auf den Weg zu geben.</p> <p>Der Wettbewerb Woman Business Manager of the Year findet seit 2006 statt. Hierbei werden herausragende Frauen ausgezeichnet, die mit ihrem Talent und ihrer Energie die Wirtschaft Luxemburgs vorantreiben. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb sind Projekte, die im Hinblick auf ihren Ansatz oder ihre Technologie innovativ sind und sich positiv auf die Wirtschaft Luxemburgs auswirken – das Leitmotiv des Wettbewerbs seit seiner Einführung.</p>28.04.2017 10:00:00DEDas gab es noch nie in der Geschichte des Woman Business Manager of the Year Wettbewerbs – bei der Verleihung des Innovationspreises zeichnete die Jury gleich zwei Finalistinnen aus.
Banque Internationale à Luxembourg implementiert Sign’IT-Technologie von Fujitsuhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-implementiert-signit-technologie-von-fujitsu.aspxBanque Internationale à Luxembourg implementiert Sign’IT-Technologie von Fujitsu<p>Damit gehören Papier-Belege für Bareinzahlungen oder -abhebungen der Vergangenheit an! Künftig werden die Kunden der BIL ein elektronisches Dokument auf einem Tablet-PC unterschreiben. Die Umstellung ist ganz einfach, denn das Verfahren ist ähnlich wie bei der manuellen Unterschrift: Beim Abschluss des Kassenvorgangs am Schalter oder in einem Raum der Geschäftsstelle unterschreibt der Kunde einfach auf dem Bildschirm eines Tablet-PCs. Der nunmehr elektronische Beleg wird unverzüglich in seinem persönlichen Bereich auf BILnet bereitgestellt und auf dem sicheren Server der Bank archiviert. Der Kunde kann den Beleg dann jederzeit einsehen, ihn speichern und gegebenenfalls ausdrucken.</p> <p>„<i>Das Verfahren ist für den Nutzer ganz einfach. Bei unserer Sign’IT-Lösung für die selbst geschriebene elektronische Unterschrift wird die Unterschrift mithilfe eines Stifts auf einem elektronischen Gerät von Hand geschrieben. Dies ist außerdem sehr sicher. Diese Lösung erfüllt die fünf Bedingungen, die jedes Finanzinstitut bei der Erstellung und Verwaltung von Dokumenten erfüllen muss: echt, fälschungssicher, nicht wiederverwendbar, unveränderlich und unwiderruflich</i>“, erklärt Cédric Jadoul, Head of Digital Strategy, Fujitsu Luxembourg. „<i>Sign’IT erfasst das Bild der Unterschrift und überträgt es in eine PDF-Datei. Der Unterzeichner wird mit großer Genauigkeit authentifiziert, sodass jeder Betrugsversuch verhindert wird.</i>“</p> <p>Die Einführung der elektronischen Unterschrift in den Geschäftsstellen ist ein weiteres Beispiel für Vereinfachung und Innovation, von denen die Kunden der BIL profitieren können. Dies ist auch ein weiterer Schritt hin zu innovativen, digitalen Dienstleistungen, die bereits in Vorbereitung sind. <p>„<i>Die digitale Transformation, die wir eingeläutet haben, bringt einen tiefgreifenden Wandel. Dazu gehört eine neue Infrastruktur und das Überdenken unserer Tätigkeiten aus einer neuen Perspektive. Die Einführung der elektronischen Unterschrift mit der Lösung von Fujitsu veranschaulicht dies sehr gut. Wir werden effizienter und verbessern gleichzeitig die Servicequalität für unsere Kunden. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur BIL der Zukunft und es werden noch viele folgen!</i>“, so Olivier Debehogne, Head of Retail and Digital Banking bei der Banque Internationale à Luxembourg.</p> Neben der Effizienz und der Nutzerfreundlichkeit für die Kunden der Bank hat die Einführung der Tablet-PCs auch positive Auswirkungen auf die Umwelt. Denn mit der Digitalisierung geht eine drastische Verringerung des Papierverbrauchs einher, und jährlich werden rund eine halbe Million Papierdokumente eingespart.</p> Für die Zwecke dieses Projekts der sicheren Entmaterialisierung der Kassenvorgänge stellte Fujitsu, das sich hierbei auf seine Erfahrung im Bankensektor stützen konnte, der BIL Hardware, Software und Beratungsleistungen bei der Umsetzung und Integration zur Verfügung. Das Unternehmen trat auch als Gutachter für die rechtliche Qualifizierung der elektronischen Unterschrift in dem besonderen Umfeld des Bankensektors auf.</p>20.04.2017 11:00:00DESeit Februar 2017 führt die BIL in ihren Geschäftsstellen schrittweise ein gänzlich neues elektronisches Unterschriftensystem ein.
Die BIL unterstützt SOS Villages d‘Enfants Mondehttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/la-bil-unterstuetzt-sos-villages-d-enfants-monde.aspxDie BIL unterstützt SOS Villages d‘Enfants Monde<p>Der Zugang zu guter Bildung für alle sowie lebenslanges Lernen sind Kernelemente der von den Vereinten Nationen aufgestellten Ziele für nachhaltige Entwicklung, und mit dieser Bildung muss so bald wie möglich begonnen werden. Bis 2030 sollen alle Jungen und Mädchen die Möglichkeit haben, eine Vorschule zu besuchen. Leider ist diese frühkindliche Erziehung in vielen Ländern, in denen extreme Armut herrscht, noch immer ein Privileg.</p> <p>SOS setzt sich für das Recht auf eine gute und gerechte Bildung ab dem Vorschulalter ein. In diesem Zusammenhang hat die Organisation Programme zur „frühkindlichen Förderung“ entwickelt, in denen auf die Grundbedürfnisse von Kindern in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Kinderschutz eingegangen wird. In der Region Dosso in Niger, in der jeder Zweite jünger als 15 Jahre alt ist, beträgt die Alphabetisierungsrate bei Erwachsenen nur 20 %! Mit der Spende der BIL wird das SOS-Kinderdorf in Dosso finanziell unterstützt. Im SOS-Kindergarten werden 55 Kinder betreut, davon 30 Mädchen. Sie erhalten ausgewogene Mahlzeiten, werden medizinisch versorgt und nehmen an zahlreichen Aktivitäten teil, mit denen ihre Neugierde geweckt und ihre persönliche Entwicklung gefördert werden soll.</p> <p>Sophie Glesener, Geschäftsführerin von SOS Villages d‘Enfants Monde, bedankte sich bei der BIL herzlich für den erneuten Vertrauensbeweis und die großzügige Spende: „<i>Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit zwischen der BIL und unserer Organisation. Es zeigt sich wieder einmal, wie wichtig die frühkindliche Erziehung für eine nachhaltige Entwicklung ist. Sie schafft für die am stärksten benachteiligten Kinder der örtlichen Gemeinde in Dosso, gleichermaßen für Mädchen und Jungen, eine solide Grundlage für ihr späteres Leben. Im vergangenen Jahr wurde der SOS-Kindergarten dank unserer Unterstützung auch mit neuen Spielen für drinnen und draußen ausgestattet, über die sich die Kinder sehr gefreut haben.</i>“</p> <p>Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL, hob seinerseits hervor: „<i>Bildung ist eines der zentralen Anliegen, das die BIL im Rahmen ihrer Politik der unternehmerischen Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) fördern möchte. Wir sind stolz, dieser Verpflichtung durch die Unterstützung von SOS Villages d’Enfants Monde weiter nachzukommen. Anhand dieser Spende und dank der hervorragenden Arbeit der Teams vor Ort sehen wir konkrete Ergebnisse.</i>“</p> <p>Diese Partnerschaft ergänzt die zahlreichen Aktionen der BIL zugunsten der Bildung in Luxemburg mit Jonk Entrepreneuren, Lëtzebuerger Guiden a Scouten oder auch die von der ABBL für luxemburgische Schüler veranstaltete Sensibilisierungswoche „Woch vun de Suen“ („Die Woche des Geldes“), an der sich die Bank jedes Jahr aktiv beteiligt.</p>06.04.2017 12:00:00DEDie Bank spendet 30.000 Euro an den SOS-Kindergarten in Dosso, Niger
Die BIL erzielt trotz eines schwierigen Umfelds ein gutes Ergebnishttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-erzielt-trotz-eines-schwierigen-umfelds-ein-gutes-ergebnis.aspxDie BIL erzielt trotz eines schwierigen Umfelds ein gutes Ergebnis<ul> <li>Bereinigtes operatives Nettoergebnis vor Steuern: 124 Mio. EUR, +3 % (2015: 120 Mio. EUR)</li> <li>Verwaltetes Vermögen: 37,7 Mrd. EUR, +6,3 % (2015: 35,5 Mrd. EUR)</li> <li>Kundeneinlagen: 16,1 Mrd. EUR, +7,4 % (2015: 15 Mrd. EUR)</li> <li>Kundenausleihungen: 12 Mrd. EUR, +5,9 % (2015: 11,4 Mrd. EUR)</li> </ul> <p>Die BIL-Gruppe präsentiert für 2016 mit einem bereinigten operativen Nettoergebnis vor Steuern von 124 Mio. EUR ein solides Ergebnis. Dies entspricht einer Zunahme um 3 % gegenüber dem Vorjahr. Das Nettoergebnis nach Steuern beläuft sich auf 110 Mio. EUR. Die Bank gewann weiterhin neue Kunden und vergrößerte sowohl in Luxemburg als auch international ihren Marktanteil. Trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfelds stiegen die Kundeneinlagen um 7,4 % auf 16,1 Mrd. EUR. Das verwaltete Vermögen legte deutlich von 35,5 Mrd. EUR im Jahr 2015 auf 37,7 Mrd. EUR im Jahr 2016 zu. Dieses ausgezeichnete Ergebnis ist vor allem den Zuflüssen in Höhe von 1,9 Mrd. EUR im Vermögensverwaltungssegment zuzuschreiben. Die Kundenausleihungen stiegen auf 12 Mrd. EUR, was die anhaltende Unterstützung der Wirtschaft durch die BIL belegt. Diese Zahlen werden der Jahreshauptversammlung der Aktionäre der BIL am 28. April 2017 vorgelegt.</p> <p>Luc Frieden, Vorsitzender des Verwaltungsrats der BIL-Gruppe, erklärte dazu: „<i>Dank unserer klaren strategischen Ziele, dem Engagements unserer Mitarbeiter, dem Vertrauen unserer Kunden und der Unterstützung unserer Aktionäre – Precision Capital und das Großherzogtum Luxemburg – verzeichnet die BIL ein stetiges Wachstum und ist für die nächsten Jahre gut aufgestellt.</i>“</p> <p>Die solide Finanzlage der Bank wurde von Ratingagenturen gewürdigt: Im Oktober 2016 stufte Moody‘s Investors Service das Emittentenrating sowie die Long-Term Deposit- und Senior Unsecured Debt-Ratings mit einem positiven Ausblick von A3 auf A2 herauf. Auch ganz allgemein fand die Qualität der Dienstleistungen der Bank Anerkennung in der Finanzbranche: Die BIL erhielt die Auszeichnungen Bank of the Year 2016 – Luxembourg des führenden Finanzmagazins The Banker, Best Bank in Luxembourg 2017 der Zeitschrift Global Finance und Best Private Bank for Super Affluent Clients in Luxembourg im Private Banking Survey 2017 der Zeitschrift Euromoney.</p> <p>„<i>Wir sind mit unserer Ergebnis im Jahr 2016 zufrieden – trotz eines schwierigen Umfelds konnten wir in allen Geschäftsfeldern Wachstum erzielen. Unsere BIL2020-Strategie, die den Schwerpunkt auf Innovation und die fortlaufende Anpassung unseres Angebots an die sich ändernden Bedürfnisse unserer Kunden legt, trägt Früchte</i>”, sagte Hugues Delcourt, CEO der BIL, abschließend.</p>03.04.2017 13:00:00DEDie BIL veröffentlichte die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2016.
BIL-AUSSTELLUNG: Nos meilleurs vœux, Sammlung von Raymond Niesenhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-ausstellung-nos-meilleurs-voeux-sammlung-von-raymond-niesen.aspxBIL-AUSSTELLUNG: Nos meilleurs vœux, Sammlung von Raymond Niesen<p>Die Saison der Weihnachts- und Neujahrskarten ist eigentlich vorbei, aber in der Galerie Indépendance der BIL geht sie erst richtig los. Die Ausstellung Nos meilleurs vœux, die am 30. März eröffnet wird, präsentiert Werke, die durch eine 1990 ins Leben gerufene Initiative entstanden sind. Raymond Niesen, Geschäftsführer des Unternehmens BUROtrend, begann die Tradition, jedes Jahr eine(n) in Luxemburg arbeitende(n) Künstlerin oder Künstler zu beauftragen, Weihnachts- und Neujahrskarten für Kunden und Freunde des Unternehmens zu kreieren. So lassen Raymond Niesen und BUROtrend seit 26 Jahren von darauf spezialisierten Ateliers handgefertigte Siebdrucke nach von ihnen erworbenen Entwürfen oder Originalwerken erstellen. Diese Siebdrucke werden anschließend von der Künstlerin oder dem Künstler des Jahres signiert und nummeriert, was sie von einer schlichten Grußkarte zu einem individuellen Kunstwerk aufwertet. Diese Grußkarten zu Tausenden zu versenden – bislang über 40.000 – reichte Raymond Niesen nicht mehr. Er wollte die Originale, die Siebdrucke und Lithographien im Rahmen einer Retrospektive zeigen. Das ist nun in die Tat umgesetzt worden. Nos meilleurs vœux repräsentiert die Vielfalt luxemburgischen Kunstschaffens der vergangenen drei Jahrzehnte, von Rico Sequeira, Jean-Marie Biwer, Robert Brandy, François Valentiny, Frank Jons, Sumo, Anna Recker bis hin zu Armand Strainchamps, um nur ein paar Namen zu nennen.</p> <p>„<i>Wir freuen uns, die Sammlung von Raymond Niesen der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Mit ihm verbindet uns der Wille, die Künstler des Landes zu unterstützen und das lokale Kunstschaffen zu fördern. Durch diese Ausstellung erhält ein breites Publikum Zugang zu den Originalwerken der größten Künstler, die das Land in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat</i>“, erläuterte Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p> <p>Diese Ausstellung zeigt erneut das Engagement der BIL für die Förderung von Kunst und Kultur, die neben Innovation und Bildung im Mittelpunkt ihrer Politik der unternehmerischen Sozialverantwortung stehen. Die Galerie Indépendance zeigt seit mehr als zwanzig Jahren Werke der größten luxemburgischen Künstler.</p> <p>Die Ausstellung Nos meilleurs vœux ist vom 30. März bis zum 9. Juni 2017 an jedem Werktag von 8 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.</p> 30.03.2017 12:00:00DEDie Galerie Indépendance der BIL Werke aus der Sammlung von Raymond Niesen aus, die unter dem Titel Nos meilleurs vœux (unsere besten Wünsche) zusammengestellt wurden.
BIL: Geschäftsstelle Dudelange zieht um und wird modernisierthttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-geschaeftsstelle-dudelange-zieht-um-und-wird-modernisiert.aspxBIL: Geschäftsstelle Dudelange zieht um und wird modernisiert<p>Die BIL-Geschäftsstelle in Dudelange besteht seit 1921 und befindet sich seit 1980 am derzeitigen Standort. Nach einer Reihe von Modernisierungen war die Zeit für einen Umzug gekommen, um das neue Organisationsmodell einzuführen, das sich landesweit bereits in anderen BIL-Geschäftsstellen bewährt hat. Entsprechend den Erwartungen ihrer Kunden, die zunehmend vernetzt sind und digitale Dienste nutzen, modernisiert die Bank so den Empfang und die Begleitung ihrer Kunden.</p> <p>Die Geschäftsstelle Dudelange hat eine warme und moderne Inneneinrichtung. Bereiche mit klar definierten Funktionen sorgen für ein reibungsloseres Kundenerlebnis. Ein Self-Banking-Bereich mit drei Geldautomaten der neuesten Generation ist täglich rund um die Uhr zugänglich. Dort können die Kunden den Großteil ihrer Bargeld-Transaktionen durchführen. Im <i>Online</i>-Bereich, der mit Tablets und PCs ausgestattet ist, haben die Kunden die Möglichkeit, ihre laufenden Bankgeschäfte zu erledigen. In der gesamten Geschäftsstelle steht ein sicheres WLAN kostenlos zur Verfügung. Diese neue Raumaufteilung und die diskreten Besprechungsbereiche wurden mit Blick auf einen optimalen Komfort und ein Höchstmaß an Vertraulichkeit konzipiert. <br>So können sich der Geschäftsstellenleiter Marc Schoder und sein Team aus spezialisierten Beratern auf eine individuelle Begleitung der Privat- und Geschäftskunden bei deren Lebensprojekten und beruflichen Vorhaben konzentrieren.</p> <p>Bei der offiziellen Einweihung am 9. März überreichten Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL, und Marc Schoder einen Scheck an die gemeinnützige Organisation „Diddeleng Hëlleft“, vertreten durch Dan Biancalana, den Bürgermeister von Dudelange. Diese Organisation unterstützt Entwicklungsprojekte in benachteiligten Regionen. Mit dieser Spende unterstreicht die BIL aufs Neue ihr langfristiges Engagement zugunsten luxemburgischer Wohltätigkeitsvereine.</p> <p>Marc Schoder und sein Team stehen Montags bis Freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr zur Verfügung sowie von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr nach Terminvereinbarung.</p> <p><b>Adresse der neuen Geschäftsstelle Dudelange:</b> <br>62, Avenue Grande-Duchesse Charlotte <br>L-3440 Dudelange</p>09.03.2017 14:00:00DEDie BIL investiert weiter in ihr Geschäftsstellennetz, um ihren Kunden unvergleichliche Dienstleistungen und eine optimale Begleitung zu bieten.
Für die Unternehmer von morgen sorgenhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/fuer-die-unternehmer-von-morgen-sorgen.aspxFür die Unternehmer von morgen sorgen<p>Als verantwortungsbewusstes und engagiertes Unternehmen hat die BIL die Bildung neben Innovation und Kultur in den Mittelpunkt ihrer Politik der unternehmerischen Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) gestellt. In diesem Zusammenhang hat sie sich zu der Unterstützung des gemeinnützigen Vereins Jonk Entrepreneuren Luxembourg entschlossen. Jonk Entrepreneuren Luxembourg wurde im Jahr 2005 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, bei jungen Leuten das Interesse für Unternehmertum, Innovation und die Schaffung von Neuem zu wecken. Mit der Unterstützung von Vertretern aus Schulen und Wirtschaft organisiert der Verein das ganze Jahr über Workshops und Projekte, um bei jungen Leuten das Bewusstsein für die Themen Wirtschaft und Unternehmertum zu fördern. Die Bank wird den Verein unterstützen, damit er seine Aktivitäten weiter ausbauen kann.</p> <p>„<i>Bei der BIL helfen wir Unternehmern Tag für Tag bei der Umsetzung ihrer Projekte und der Entwicklung ihrer Tätigkeiten. Wir sind stolz, Jonk Entrepreneuren Luxembourg unterstützen zu können, denn der Verein leistet Großartiges, um bei jungen Leuten – den Unternehmern von morgen – das Interesse für die Schaffung von Neuem und Innovation zu wecken</i>“, sagt Tom Lessel, Head of Corporate Banking bei der BIL.</p> <p>„<i>Wir bei Jonk Entrepreneuren Luxembourg asbl freuen uns sehr, die BIL als neuen Partner zu gewinnen. Auf diese Weise können wir unsere Aktivitäten noch weiter ausbauen und so mehr junge Leute auf das Unternehmertum und Berufsleben vorbereiten und bei ihnen Begeisterung für diese Themen wecken. Es ist wichtig, dass Unternehmen und Schulen zusammenarbeiten, um jungen Leuten Lust auf das Unternehmertum zu machen und sie optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten!</i>“, erklärt Stéphanie Damgé, Leiterin von Jonk Entrepreneuren Luxembourg asbl.</p> <p>Mit dieser Partnerschaft wird sich die Bank an Initiativen des Vereins wie „Innovation Camp“ oder „Young Enterprise Project 2017-2018“ beteiligen. Sie wird außerdem in dem Verein Alumni Jonk Entrepreneuren Luxembourg mitwirken, in dem Schüler oder ehemalige Schüler, die an einem der von Jonk Entrepreneuren Luxembourg angebotenen Programme teilgenommen haben, vertreten sind. Diese neue Partnerschaft der Bank ergänzt die Aktionen mit SOS Villages d‘enfants Monde, SOS Kannerduerf Lëtzebuerg, Lëtzebuerger Guiden a Scouten oder auch die von der ABBL für luxemburgische Schüler veranstaltete Sensibilisierungswoche „Woch vun de Suen“ („Die Woche des Geldes“), an der sich die Bank jedes Jahr aktiv beteiligt.</p>01.03.2017 12:00:00DELuxemburg, 1. März 2017: Die BIL unterstützt den gemeinnützigen Verein Jonk Entrepreneuren Luxembourg, um bei jungen Leuten das Interesse für Unternehmertum und Innovation zu wecken.
Der Fonds culturel national, die Stiftung Indépendance und die BIL richten das Indépendance-Stipendiumhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/der-fonds-culturel-national-die-stiftung-independance-und-die-bil-richten-das-independance-stipendium.aspxDer Fonds culturel national, die Stiftung Indépendance und die BIL richten das Indépendance-Stipendium<p>Während die Digitalisierung der Wirtschaft und Finanzdienstleistungen in den Medien starke Beachtung findet, bleibt die Schaffung digitaler Kunstwerke auf einen kleinen Kreis von Spezialisten beschränkt. Dabei nutzen bildende Künstler schon seit langem digitale Werkzeuge, um zumeist experimentelle Werke zu schaffen, die den Zeitgeist erfassen. Um den kreativen Ansatz dieser zu unterstützen, richten der nationale Kulturfonds (Fonds culturel national), die Stiftung Indépendance und die BIL das Indépendance-Stipendium ein.</p> <p>Dieses Stipendium fördert den kreativen Prozess der Schaffung innovativer Werke im Bereich der digitalen Kunst und der neuen Technologien. Diese Werke werden ferner in der Galerie L‘Indépendance ausgestellt, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Für die BIL ist die Ausrufung dieses Stipendiums Teil ihrer beständigen Förderung von Kunst und Innovation als zentrales Element ihrer Politik der sozialen Verantwortung von Unternehmen (CSR). In diesem Rahmen findenregelmäßig Ausstellungen von Künstlern der nationalen Kulturszene in der Galerie statt.</p> <p>Um dieses Stipendium zu erhalten, können interessierte Künstler, die die luxemburgische Staatsangehörigkeit besitzen oder ihren Wohnsitz in Luxemburg haben, ihre Bewerbungsunterlagen online bis zum 31. März 2017 einreichen. Alle Auswahl- und Zuteilungskriterien für das Indépendance-Stipendium finden Sie auf <a href="http://www.focuna.lu/" target="_blank">www.focuna.lu.</a></p> 14.02.2017 11:00:00DEZiel des Indépendance-Stipendiums des Fonds culturel national, der Stiftung Indépendance und der BIL ist die Förderung digitaler Kunst in Luxemburg.
Woman Business Manager of the Year: Innovationspreis ausgeschriebenhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/women-business-manager-of-the-year-innovationspreis-ausgeschrieben.aspxWoman Business Manager of the Year: Innovationspreis ausgeschrieben<p>Der Wettbewerb Woman Business Manager of the Year fand zum ersten Mal im Jahr 2006 statt. Hierbei werden herausragende Frauen ausgezeichnet, die mit ihrem Talent und ihrer Energie die Wirtschaft Luxemburgs vorantreiben. Das Ziel des Wettbewerbs? Es soll daran erinnert werden, dass Frauen in der Wirtschaftswelt eine wichtige Rolle spielen, und das weibliche Unternehmertum soll unterstützt werden.</p> <p>2017 legen die BIL und ihre Partner den Schwerpunkt des Wettbewerbs auf Innovation. Die Jury, bestehend aus weiblichen und männlichen Mitarbeitern der BIL und ihrer Partner, wählt ein innovatives Projekt aus, das von einer Frau entwickelt wurde. Die Kandidatin kann entweder die Leiterin eines Start-ups oder eines luxemburgischen Unternehmens sein. Dabei kann es sich um ein neu gegründetes Unternehmen oder um ein Projekt in einem KMU oder einem großen Unternehmen handeln. Der Innovationspreis, zusammen mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR, werden der Gewinnerin bei einem Festakt am 27. April 2017 feierlich übergeben.</p> <p>„<i>Mit diesem Wettbewerb möchten wir die Talentvielfalt und die Kreativität von Frauen fördern</i>“, erklärt Marcel Leyers, Chief of Corporate and Institutional Banking bei der BIL.</p> <p>Bewerbungen für den Innovationspreis müssen bis zum 10. März 2017 auf <a href="http://www.wbmy.lu/" target="_blank">www.wbmy.lu</a> eingereicht werden. Jede Bewerberin muss dort ihr innovatives Projekt vorstellen, das die Wirtschaft Luxemburgs positiv beeinflussen sollte. Anschließend wird die Jury die fünf besten Kandidatinnen einladen, ihr Projekt zu präsentieren, und die Gewinnerin des Woman Business Manager of the Year-Wettbewerbs bekanntgeben.</p> <p>Die Teilnahmebedingungen des Innovationspreises Woman Business Manager of the Year sind auf <a href="http://www.wbmy.lu/" target="_blank">www.wbmy.lu</a> verfügbar.</p> 19.01.2017 11:00:00DEDie BIL ist fest in Luxemburg verankert und unterhält enge Beziehungen zu kleinen und großen Unternehmen, Start-ups sowie Familienunternehmen.
Governance.io erhält Finanzierung in Höhe von 2 Mio. EURhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/governanceio-erhaelt-finanzierung-in-hoehe-von-2-mio-eur.aspxGovernance.io erhält Finanzierung in Höhe von 2 Mio. EUR<p>Das Unternehmen wird die Geldmittel einsetzen, um die Entwicklung der Plattform zu beschleunigen und die internationale Ausweitung auf vier neue EU-Märkte voranzutreiben.</p> <p>„<i>Wir haben unsere Lösung im Jahr 2015 gestarted. In den letzten Monaten hat das Neukundengeschäft in Luxemburg und in anderen Ländern deutlich zugelegt. Anfang 2017 werden wir unsere Expansion nach Großbritannien, Irland, Deutschland und Frankreich beginnen, neben der Unterstützung von Geschäftsanfragen aus anderen Ländern wie den USA, Hongkong und Singapur. Wir erweitern unser Team, um die Entwicklung zu unterstützen</i>“ sagt Bert Boerman, CEO und Mitgründer von 2Gears. „<i>Zudem arbeiten wir an vielen weiteren Funktionalitäten, die unseren Kunden das Leben noch leichter machen werden. Unser Ziel ist es, die Kontrolle von Investmentfonds mühelos zu machen! Diese Finanzierung durch unsere Partnerbank BIL wird uns dabei helfen, den nächsten großen Schritt zu vollziehen</i>”.</p> <p>Tom Lessel, Head of Corporate Banking der BIL, fügte hinzu: „<i>Als starker Unterstützer des Start-up-Ökosystems und von innovativen Unternehmen in Luxemburg ist die BIL stolz darauf, die als FinTech of the Year ausgezeichnete 2Gears S.A. zu finanzieren. Wir waren beeindruckt von den innovativen Lösungen und der wachsenden Erfolgsbilanz dieses Unternehmens. Das Darlehen ist durch die InnovFin-Garantie abgesichert, die uns dabei hilft, die Finanzierung für luxemburgische Start-ups und Klein-und Mittlere Unternehmen anzukurbeln.</i>“</p> <p>Die BIL hat 2015 eine Finanzierungsvereinbarung mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) geschlossen, um über die nächsten zwei Jahre 60 Millionen EUR an Finanzierungen für innovative Unternehmen in Luxemburg bereitzustellen. Die Darlehen werden mit einer Garantie des EIF abgesichert, was durch die InnovFin-Initiative ermöglicht wird. Deren Ziel ist eine schnellere Kreditvergabe, um die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Wirtschaftswachstum in der EU zu fördern.</p> <p>Das Unternehmen wurde im Juni 2016 für seine bahnbrechende Plattform Governance.io zur Kontrolle von Investmentfonds als „<i>Luxembourg FinTech Startup of the Year</i>“ ausgezeichnet. Diese Lösung ermöglicht Experten, sämtliche Daten, Dokumentationen und Kontrollen der von ihnen verwalteten Investmentfonds auf transparente Weise zu organisieren und auszutauschen.</p> <p>Weitere Informationen finden Sie unter <a href="https://www.governance.io/" target="_blank">www.governance.io</a>.</p>22.12.2016 09:00:00DE2Gears S.A., preisgekrönter Entwickler der Kontrolllösung für Investmentfonds Governance.io, sicherte sich im Rahmen der jüngsten Förderrunde ein langfristiges Bankdarlehen der BIL über 2 Millionen EUR.
Die BIL bietet als erste Bank zu 100% mobile Dienste anhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-bietet-als-erste-bank-zu-100-mobile-dienste-an.aspxDie BIL bietet als erste Bank zu 100% mobile Dienste an<p>Sowohl mit einem Token als auch mit der LuxTrust Mobile App waren bislang stets zwei Geräte notwendig, um sich mit dem Online-Banking-Service zu verbinden und Transaktionen zu bestätigen: ein Gerät zum Navigieren auf der Website und zum Zugriff auf die Konten sowie ein Gerät, das den Authentifizierungscode generiert.</p> <p>Die BIL erreicht eine neue Etappe in der Verbesserung des Kundenerlebnisses, indem sie zu 100% mobile Online-Dienste auf BILnet anbietet. Dank der LuxTrust Mobile App und der App to App-Technologie haben Kunden der BIL, die über ein iPhone oder ein iPad verfügen, nun ohne Token Zugriff auf ihre Konten und alle Online-Dienste. Die von der Bank angebotene Lösung kombiniert ein hohes Sicherheitsniveau – unabdingbare Voraussetzung für die Einführung – mit einfacher Bedienung als Garant für ein besseres Kundenerlebnis.</p> <p>„<i>Es ist von wesentlicher Bedeutung, die von den aktuellen Technologien gebotenen Möglichkeiten zu nutzen, um unsere Dienstleistungen und das Kundenerlebnis zu verbessern. Genau dies tun wir hier, indem wir mit der App to App-Technologie und einem einzigen Gerät eine zu 100% mobile Lösung anbieten. Sobald die Technologie vorhanden und die Sicherheit gewährleistet sind, ist es unser Ziel, möglichst viele unserer Kunden davon profitieren zu lassen, unabhängig von der Art des verwendeten Smartphones</i>“, erläutert Didier Richter, Head of Operational Marketing and Direct Banking bei der BIL.</p> <p>Die BIL ist die erste Bank, die ihren Kunden diesen innovativen Service anbietet. Um diesen zu nutzen, müssen sie neben der Bankanwendung BILnet die LuxTrust Mobile App herunterladen. Auf der Website von LuxTrust können sie anschließend den Authentifizierungsservice <i>App to App</i> aktivieren. Danach erfolgt die Kommunikation zwischen den beiden mobilen Anwendungen bei jeder erneuten Verbindung zu BILnet oder jeder Bestätigung einer Transaktion automatisch. Kunden finden den neuen Service sowie eine Anleitung zu seiner Aktivierung auf <a href="https://www.bil.com/byebyetoken/index-ios-de.html" target="_blank">www.bil.com/byebyetoken/index-ios-de.html</a>. <br>Der Token kann von den Kunden weiterhin zur Authentifizierung verwendet werden, wenn sie dies wünschen, um sich von einem PC oder Mobilgerät aus zu verbinden und Transaktionen online zu bestätigen.</p> <p>Dieser vereinfachte Zugang zu BILnet per Mobilgerät ist eine von zahlreichen Innovationen, die von der Bank zur Erweiterung ihres Serviceangebots entwickelt wurden. Die BIL bietet als einzige Bank in Luxemburg die Möglichkeit, an ihren Geldautomaten mit dem Smartphone und ohne Bankkarte Geld abzuheben. Sie ist auch die erste Bank, die für den Zugriff auf die Konten oder die Ausführung von Überweisungen Touch ID in ihre BILnet Mobile App integriert hat.</p>20.12.2016 09:00:00DEIn Zusammenarbeit mit LuxTrust bietet die BIL ihren Kunden als erste Bank ein zu 100% mobiles Erlebnis auf dem iPhone und iPad an.
Deutlicher Anstieg des BIL IMMO Index im 2. Quartal 2016https://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/deutlicher-anstieg-des-bil-immo-index-im-2-quartal-2016.aspxDeutlicher Anstieg des BIL IMMO Index im 2. Quartal 2016<p class="text-center"><img src="/PublishingImages/site-groupebil/news/201611_BILIMMOIndexQ2_DE.jpg"></p> <p>Im 2. Quartal 2016 lag der BIL IMMO <i>Index</i> bei +1,44<sup>1</sup> gegenüber einem Stand von +0,93 im 4. Quartal 2015. Seine Entwicklung lässt einen deutlichen Aufwärtstrend des landesweiten Wohnimmobilienmarktes seit Jahresbeginn erkennen. Erklären lässt sich dies unter anderem mit dem anhaltenden Preisanstieg, der weiterhin regen Bautätigkeit und der Erhöhung des Kreditvolumens.</p> <p>„<i>Die Immobilienpreise sind im 2. Quartal 2016 gegenüber dem 2. Quartal 2015 um 5,6% gestiegen. Auch die Mieten sind gestiegen, aber deutlich weniger stark. Der Anstieg des BIL IMMO <i>Index</i> spiegelt diesen Marktaufschwung wider, der von der Region Mitte-Süd getragen wird</i>“, erläutert Marcel Leyers, Chief of Corporate and Institutional Banking der BIL. <br>„<i>Die derzeit niedrigen Zinssätze tragen zur großen Nachfrage bei. Auf der Angebotsseite wurden im ersten Halbjahr 2016 2.471 Baugenehmigungen erteilt, während es im ersten Halbjahr 2015 1.827 waren. Wenn sich dieser Anstieg fortsetzt, dürfte das die Preissteigerung mäßigen und den Index wieder seinem Gleichgewicht annähern.</i>“</p> <p>Der im Oktober 2015 von der BIL eingeführte und in Zusammenarbeit mit PwC Luxembourg entwickelte BIL IMMO <i>Index</i> veranschaulicht professionellen, institutionellen und privaten Investoren den Trend des Wohnimmobilienmarktes in Luxemburg.</p> <p>Der regelmäßig aktualisierte und halbjährlich veröffentlichte Index basiert auf der Entwicklung der Immobilienpreise auf dem Kauf- und Mietmarkt sowie auf den Angebot und Nachfrage zugrunde liegenden Faktoren wie der demografischen Entwicklung, der Bautätigkeit und der nationalen Wirtschaft. Insgesamt werden sieben Kennzahlen zusammengestellt, um den BIL IMMO <i>Index</i> zu bilden, der als leicht verständlicher Indikator einen Überblick über den Wohnimmobilienmarkt Luxemburgs in den vergangenen 35 Jahren bietet.</p> <p>Eine vollständige Analyse nach Regionen finden Sie unter <a href="https://www.bil.com/immoindex/index-de.html">www.bil.com/immoindex</a> und in den Geschäftsstellen der BIL.</p> <p><small><sup>1</sup>Der Index deckt einen Bereich von -3 bis +3 ab und zeichnet eine „Fieberkurve“ des Marktes. Bei +3, dem höchsten Niveau, ist der Markt „überhitzt“. Liegt der Index hingegen im negativen Bereich, deutet das auf einen wenig vielversprechenden Markt hin, und bei -3 ist der Markt „.</small></p>12.12.2016 10:00:00DEDer Index, ein wahres Marktbarometer, erreichte im 2. Quartal 2016 einen Stand von +1,44 gegenüber +0,93 Ende 2015.
Die BIL zur „Bank of the Year 2016 - Luxembourg“ gekürthttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-zur-bank-of-the-year-2016-luxembourg-gekuert.aspxDie BIL zur „Bank of the Year 2016 - Luxembourg“ gekürt<p>Die renommierte von der <i>Financial Times</i> herausgegebene Fachzeitschrift der Finanzwelt <i>The Banker</i> verleiht jedes Jahr ihre Auszeichnungen an die besten Finanzinstitute. Die Jury aus 120 Finanzexperten legt hierbei die Leistungen und wichtigsten Errungenschaften dieser Finanzinstitute während der vorangegangenen 12 Monate zugrunde. „<i>Wir freuen uns sehr, dass unsere Bank, unsere guten Leistungen und die Qualität unseres Unternehmenskonzepts von Experten des Sektors anerkannt werden. Diese Auszeichnung verdanken wir der Professionalität jedes einzelnen Mitarbeiters und der Qualität der Leistungen, die wir unseren Kunden anbieten. Das spornt uns zu noch größeren Anstrengungen an</i>“, erklärte Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL. Bei der diesjährigen Vergabe des Preises „<i>Bank of the Year</i>“ legte die Jury einen besonderen Schwerpunkt auf die schwierigen Rahmenbedingungen im Bankensektor und die strategischen Initiativen, die von den Finanzinstituten ins Leben gerufen wurden, während sich der Wettbewerb immer weiter verschärft und Kunden immer anspruchsvollere Leistungen verlangen. „<i>Mit dem Ziel, die Position der Bank zu stärken und ihren Umsatz zu steigern, passt die Banque Internationale à Luxembourg sich dank ihrer BIL2020-Strategie an die aktuellen Herausforderungen an. Kernpunkt dabei ist, ihren Kunden pertinente, innovative Produkte und technologisch wertvolle Lösungen anzubieten,</i>“ so die Analyse der Jury.</p>08.12.2016 10:00:00DEDas Finanzmagazin The Banker der Financial-Times-Gruppe hat die BIL mit dem Preis „Bank of the Year 2016 - Luxembourg“ ausgezeichnet.
BIL-Ausstellung: Michel Majerus. Printer’s Proofhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-ausstellung-michel-majerus-printers-proof.aspxBIL-Ausstellung: Michel Majerus. Printer’s Proof<p>In der vom Michel Majerus Estate mit Unterstützung von der BIL organisierten Ausstellung <i>Printer’s Proof</i> kann erstmals die aus 80 Sepiazeichnungen bestehende gleichnamige Werkgruppe bewundert werden. Die 1998 entstandenen Zeichnungen nehmen einen einzigartigen Platz im Werk von Michel Majerus ein. In der Galerie L’Indépendance wurde speziell für diese Werke ein Grafikkabinett eingerichtet, das sich in der Mitte des Galerieraumes befindet. In einem außen umlaufenden Ausstellungsrundgang sind großformatige Werke des Künstlers zu sehen, deren Bildinhalte direkt an das visuelle Vokabular der <i>Printer’s Proof</i> anknüpfen.</p> <p>Michel Majerus, 1967 in Esch-sur-Alzette geboren, gehört zu den einflussreichsten zeitgenössischen Künstlern seiner Generation. Er studierte von 1986 bis 1992 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und ließ sich anschließend in Berlin nieder, wo er schnell internationales Renommee erlangte. Im Jahr 2002 beendete ein Flugzeugunglück seine vielversprechende Künstlerlaufbahn auf tragische Weise.</p> <p>Charakteristisch für Majerus’ Werke ist, dass sie die Grenzen der Malerei ausloten und das Medium in den Raum hinein erweitern. Motivisch versammeln sie Bildzeichen aus unterschiedlichsten Quellen: kunsthistorische Zitate genauso wie Slogans und Bild-Chiffren aus der Werbegrafik und der Populärkultur.</p> <p>Heute sind die Werke von Michel Majerus in den weltweit größten Kunstsammlungen zu finden, wie etwa im MoMA in New York. Auch in Luxemburg finden sich Gemälde in den Sammlungen des Mudam und des Musée National d'Histoire et d’Art.</p> <p>„<i>Wir sind stolz, der luxemburgischen Öffentlichkeit Kunstwerke zeigen zu können, die noch nie ausgestellt wurden. Diese exklusive Ausstellung stellt einen schönen Abschluss dieses Jubiläumsjahres dar, in dem wir das 160-jährige Bestehen der BIL feiern. Wir halten die Kunst in Ehren, denn die Unterstützung der Kunst und der Kultur ist ein zentrales Element unseres Engagements für die Gesellschaft</i>“, erklärt Hugues Delcourt, CEO der Banque Internationale à Luxembourg.</p> <p>Diese bemerkenswerte Ausstellung mit Werken von Michel Majerus ist der krönende Abschluss eines ausgesprochen reichhaltigen Kunstprogramms im Jahr 2016. Anfang des Jahres stellte die Galerie L’Indépendance die Werke des luxemburgischen Künstlers Armand Strainchamps aus. Anlässlich des 160-jährigen Bestehens der Bank schuf der Künstler ein aus 16 Bildteilen bestehendes Polyptychon, das an die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Verankerung der Bank in Luxemburg erinnerte. Mitte des Jahres folgte die 2. Ausgabe von Art2Cure, eine Kollektivausstellung von 28 luxemburgischen und ausländischen Künstlern, dank der knapp 60.000 Euro zur Finanzierung der Forschung zu Parkinson- und Alzheimer-Erkrankungen gesammelt werden konnten. Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet die Bank in ihrer Galerie L’Indépendance, Ausstellungen großer nationaler und internationaler Künstler.</p> <p><b>Die Ausstellung Michel Majerus. <i>Printer’s Proof</i> ist vom 28. Oktober 2016 bis zum 10. Februar 2017 an jedem Werktag von 9 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.</b> <br><b>Galerie L’Indépendance,</b> <br><b>69, route d'Esch, L-2953 Luxemburg</b></p>13.11.2016 10:00:00DEDie BIL lädt die Öffentlichkeit ein, bisher noch nie gezeigte Werke des Künstlers Michel Majerus zu entdecken.
Moody‘s stuft Rating der BIL heraufhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/moodys-stuft-rating-der-bil-herauf.aspxMoody‘s stuft Rating der BIL herauf<p>Im Rahmen seiner letzten Beurteilung stufte Moody‘s seine Hauptindikatoren für die Bewertung der Finanzkraft der BIL herauf. Das Emittentenrating sowie die Long-Term Deposit- und Senior Unsecured Debt-Ratings wurden mit einem positiven Ausblick von A3 auf A2 heraufgestuft.</p> <p>„<i>Unsere Unternehmensstrategie BIL2020 trägt weiter Früchte. Wir stärken zunehmend unsere Position als Universalbank auf dem nationalen Markt und bauen unser Private Banking auf internationaler Ebene aus“, erklärte Hugues Delcourt, Chief Executive Officer der BIL. „Wir sind sehr erfreut darüber, dass Moody‘s die Stärke unserer finanziellen Fundamentaldaten anerkannt hat. Dank der Unterstützung unserer Aktionäre und des Engagements unserer Mitarbeiter werden wir all unseren Kunden auch weiterhin einen immer besseren Service bieten.</i>“</p>26.10.2016 09:00:00DEMoody‘s Investors Service hat seine Ratings der Banque Internationale à Luxembourg (BIL) heraufgestuft und bestätigt damit die solide Finanzkraft der Bank.
Die BIL startet ihren neuen my|HOME-Service in Kooperation mit Nexviahttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-startet-ihren-neuen-my-home-service-in-kooperation-mit-nexvia.aspxDie BIL startet ihren neuen my|HOME-Service in Kooperation mit Nexvia<p>Ob es sich um eine Familie handelt, die plant, Eigentümerin einer Wohnung zu werden, oder um eine Privatperson, die investieren möchte, um ihre Immobilie zu vermieten: Eine Investition im Immobilienbereich ist ein komplexes Vorhaben. Vermietung oder Kauf, Finanzierung, monatliche Belastung und natürlich die Wohnung selbst, ihre Fläche und ihre Lage: Es gibt zahlreiche Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Um diese Personen dabei zu unterstützen, die beste Entscheidung zu treffen, bietet die BIL ihnen mit my|HOME einen innovativen und einfach zu nutzenden Online-Immobilienservice an, der von Nexvia entwickelt wurde.</p> <p>„<i>Wir sind stets offen für Neuheiten, um die wir unser Dienstleistungsangebot erweitern und mit denen wir die Zufriedenheit unserer Kunden steigern können. Am Schnittpunkt von Technologie, Finanzen und Immobilien hat uns Nexvia begeistert</i>“, erklärt Pierre-Olivier Rotheval, Head of Innovation bei der Banque Internationale à Luxembourg. „<i>Dank der Partnerschaften, die wir mit Technoport oder nyuko geknüpft haben, erhalten wir tagtäglich Einblick ins luxemburgische Start-up-Ökosystem. Wir finanzieren diese Unternehmen, wenn uns das Projekt solide scheint; dies ist unsere Aufgabe als Banker. Und wenn der Service für unsere Kunden geeignet ist, dann zögern wir nicht, die Zusammenarbeit zu vertiefen. Innovation ist ein echtes Kernstück unserer Strategie BIL2020.</i>“</p> <p>Nexvia, ein luxemburgisches Start-up, das 2016 von Pierre Clement gegründet wurde, hat sich auf Beratung, Transaktionen und Investitionen im Wohnimmobilienbereich spezialisiert. Ziel des Unternehmens ist es, die besten Finanzwerkzeuge zur Verfügung zu stellen, die es ermöglichen, fundierte Immobilienentscheidungen zu treffen und ein modernes Kauf- und Verkaufserlebnis zu bieten.</p> <p>„<i>Nexvia freut sich, mit einer führenden Bank wie der BIL zusammenzuarbeiten und ihren Kunden mit my|HOME komplexe und transparente Instrumente bieten zu können. Wir haben mit der BIL ein Bankinstitut gefunden, das entschieden auf die Zukunft ausgerichtet und bereit ist, aktiv mit einem Start-up zusammenzuarbeiten, um ein einmaliges digitales Erlebnis im Immobilienbereich zu bieten. Diese Partnerschaft mit Nexvia belegt darüber hinaus die Zweckmäßigkeit und Professionalität der Lösungen und Dienstleistungen, die unser Team bietet</i>“, so Pierre Clement, Founder and Managing Director von Nexvia.</p> <p>Die zahlreichen und einfach zu nutzenden Simulationsinstrumente, die auf my|HOME zur Verfügung stehen, ermöglichen es den Nutzern, ihr Projekt klarer zu sehen und die beste Immobilienentscheidung auf der Grundlage ihrer persönlichen Kriterien zu treffen. Mit dieser neuen Website beweist die BIL einmal mehr ihre Fähigkeit zur Innovation, die darauf ausgerichtet ist, ihren Kunden einen Service und Finanzierungslösungen zu bieten, die auf ihren Bedarf zugeschnitten sind.</p> <p>Auf der Website <a href="https://www.bil.com/myhome" target="_blank">www.bil.com/myhome</a> können Sie mit der Bewertung Ihres Immobilienprojekts mit my|HOME beginnen.</p>29.09.2016 09:00:00DEDie fortwährend nach Innovation strebende BIL startet ihre Website my|HOME mit dem Schwerpunkt Immobilien.
Robuste Performance in einem schwierigen Umfeldhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/robuste-performance-in-einem-schwierigen-umfeld.aspxRobuste Performance in einem schwierigen Umfeld<ul> <li>Operatives Nettoergebnis vor Steuern (ohne Berücksichtigung einmaliger Posten) von 60 Mio. EUR.</li> <li>Das Kundenkreditvolumen stieg um 5,7 % auf 12 Mrd. EUR gegenüber 11,4 Mrd. EUR zum 31. Dezember 2015.</li> <li>Die Kundeneinlagen stiegen um 6,4 % auf 16 Mrd. EUR gegenüber 15 Mrd. EUR zum 31. Dezember 2015.</li> <li>Das verwaltete Vermögen stieg um 0,8 % auf 35,8 Mrd. EUR gegenüber 35,5 Mrd. EUR zum 31. Dezember 2015.</li> </ul> <p>Für das erste Halbjahr 2016 verzeichnet die BIL eine zufriedenstellende Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit. Innerhalb von sechs Monaten erhöhten sich die Einlagen um 6,4 % auf 16 Mrd. EUR, ein deutliches Zeichen dafür, dass die BIL ihre Position auf den Märkten, auf denen sie aktiv ist, gestärkt hat. Das Kundenkreditvolumen stieg um 5,7 % auf 12 Mrd. EUR und belegt damit die aktive Rolle der Bank bei der Finanzierung der luxemburgischen Wirtschaft. Das verwaltete Vermögen erhöhte sich um 0,8 % auf 35,8 Mrd. EUR. Diese gute Entwicklung ist vor dem Hintergrund einer ausgesprochen schwierigen Situation für den Bankensektor zu sehen, die von negativen Zinssätzen, volatilen Finanzmärkten und einem anhaltend hohen regulatorischen Druck geprägt ist.</p> <p><b>Solide Grundlagen und weiterhin gute Profitabilität</b></p> <p>Die BIL weist für das erste Halbjahr 2016 ein operatives Ergebnis vor Steuern von 60 Mio. EUR aus, das gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015, in dem es 66 Mio. EUR betrug, rückläufig ist. Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf die Belastung zurückzuführen, die 2016 aufgrund des gemeinsamen Systems der Einlagensicherung (Deposit Guarantee Scheme, DGS) und des Beitrags zum luxemburgischen und europäischen Abwicklungsfonds höher war als 2015. Unter vergleichbaren Gegebenheiten (ohne Berücksichtigung des DGS und der Abwicklungsfonds) und unter Einbeziehung von sechs Monaten KBL (Switzerland) im Jahr 2015<sup>1</sup> wäre das operative Ergebnis vor Steuern um 7,1 % gestiegen.</p> <p>Das Nettoergebnis für das erste Halbjahr 2016 beträgt 45 Mio. EUR gegenüber 108 Mio. EUR im gleichen Zeitraum 2015. Dieses rückläufige Ergebnis ist im Wesentlichen auf die außerordentlichen Einkünfte zurückzuführen, die 2015 erzielt wurden, insbesondere mit dem Verkauf von Luxempart (67 Mio. EUR) und dem höheren Beitrag zum DGS und zu den Abwicklungsfonds.</p> <p>Die solide Finanzsituation der Bank schlägt sich auch in den Bewertungen der Ratingagenturen nieder. Im Laufe des 2. Halbjahrs 2015 haben Moody’s und Standard & Poor’s ihr Rating auf A3/positiv/P-2 bzw. A-/stabil/A-2 angehoben. Im April 2016 bestätigte Fitch das Rating BBB+/stabil/F2. Die Ergebnisse der jüngsten Stresstests der Banken, die zur „ECB Supervisory Review and Evaluation Process (SREP) Stress Tests“ Gruppe gehören, bestätigen, dass die Zahlungsfähigkeit der BIL auch bei einem Szenario gewährleistet ist, das von schwierigsten Wirtschafts- oder Marktbedingungen ausgeht.</p> <p>„<i>Diese guten Ergebnisse belegen einmal mehr, dass die BIL, dank der Unterstützung ihrer Aktionäre, eine solide finanzielle Basis hat und dass die auf Entwicklung ausgerichtete Strategie, die von den Mitarbeitern verinnerlicht wurde, erfolgreich ist. Unsere Geschäftstätigkeit nimmt zu und dank innovativer und geeigneter Lösungen für unsere Kunden in Luxemburg und der ganzen Welt gewinnen wir Marktanteile</i>“, erklärt Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p> <p><small><sup>1</sup>Diese Einbeziehung erfolgt, um das 1. Halbjahr 2016 mit dem 1. Halbjahr 2015 vergleichen zu können, da KBL (Switzerland) im November 2015 mit der BIL (Suisse) fusionierte.</small></p>19.08.2016 09:00:00DEDie BIL veröffentlicht ihr Finanzergebnis für das 1. Halbjahr 2016.
Sicherere, einfachere und mobilere Online-Transaktionen mit LuxTrust Scan und LuxTrust Mobile.https://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/Sicherere-einfachere-und-mobilere-online-transaktionen-mit-luxtrust-scan-und-luxtrust-mobile.aspxSicherere, einfachere und mobilere Online-Transaktionen mit LuxTrust Scan und LuxTrust Mobile.<p>Um die Nutzung ihrer Online-Banking-Dienste noch kundenfreundlicher zu gestalten, müssen die Banken zwei scheinbar unvereinbaren Anforderungen genügen: Der Zugang zu ihren Dienstleistungen soll einfacher, aber zugleich auch sicherer werden. Daher hat LuxTrust sicherere, einfachere und mobilere Lösungen entwickelt: das LuxTrust Scan-Gerät und die LuxTrust Mobile-Anwendung. Die Kunden der Banque de Luxembourg und der Banque Internationale à Luxembourg (BIL) sind die ersten, denen diese Lösung zur Verfügung steht. <br>„<i>Die Technologie von LuxTrust Scan und LuxTrust Mobile basiert auf der Übermittlung von Kontextinformationen, die in einem zweidimensionalen Barcode verschlüsselt werden. Sie ist nicht nur einfach anzuwenden, sondern bietet auch einen hochwirksamen Schutz vor ,Phishing’- und ,Man in the Middle’-Angriffen</i>“, erklärt Bernard Antoine, Chief Customer Officer von LuxTrust.</p> <p>Sobald also der Kunde auf der Website der Bank auf seinen persönlichen Bereich zugreift, kann er von nun an auch die Authentifizierung mittels QR-Code wählen. Dieser Code erscheint dann auf dem Computerbildschirm und kann vom Kunden entweder mit seinem LuxTrust Scan-Gerät oder mit seinem Smartphone, auf dem die LuxTrust Mobile-App (verfügbar für iOS und Android) installiert ist, eingescannt werden. Sobald die auf dem Bildschirm des Geräts angezeigten Transaktionsdaten bestätigt wurden, wird ein numerischer Eimalcode, ein sogenanntes OTP (one time password), generiert. Dieser schnelle und einfache Vorgang ermöglicht es dem Kunden auch, Transaktionen in seinem E-Banking-Bereich zu bestätigen. Diese Art der Authentifizierung ergänzt die bislang von den Banken angebotenen Optionen.</p> <p>„<i>Im Hinblick auf die Zunahme der Cyberkriminalität konnten wir durch die privilegierte Zusammenarbeit mit LuxTrust diese innovative Lösung entwickeln, die unseren Kunden höchste Sicherheit bei ihren Online-Transaktionen bietet. Wir statten ab sofort alle unsere Kunden mit diesem neuen System ein, das als primäres Authentifizierungsinstrument dienen wird mit dem sie auf sämtliche digitalen Funktionen der Bank zugreifen können,</i>", erläutert Roman Weiler, CIO und Mitglied der Geschäftsführung der Banque de Luxembourg.</p> <p>Olivier Debehogne, Head of Retail and Digital Banking und Vorstandsmitglied der Banque Internationale à Luxembourg, ergänzt: „<i>Im Zentrum steht für uns die Kundenerfahrung, die wir stets weiter verbessern möchten. Wir waren die ersten, die Touch ID in unsere Anwendung BILnet Mobile integriert haben. Mit dieser neuartigen Lösung, die wir gemeinsam mit LuxTrust entwickelt haben, erfolgen die Authentifizierung und der Zugriff auf unsere Dienste per Smartphone schnell, einfach und mit größtmöglicher Sicherheit. Für unsere Kunden ist dieses bequeme, mobilere Online-Erlebnis ein bedeutender Fortschritt.</i>“</p>29.07.2016 09:00:00DELuxTrust hat in enger Zusammenarbeit mit der BDL und der BIL eine neue, besonders sichere Authentifizierungslösung entwickelt, die den Kunden der beiden Banken ab sofort für die Anmeldung bei ihren Online-Banking-Diensten zur Verfügung steht.
Voller Erfolg für das #BILJOBDATING 2016https://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/voller-erfolg-fuer-das-biljobdating-2016.aspxVoller Erfolg für das #BILJOBDATING 2016<p>Application Software Engineer, Application Support Engineer, Junior Developer, Community Manager, Content Manager… In den Stellen, die beim BIL Jobdating 2016 angeboten wurden, spiegelt sich der laufende digitale Wandel bei der BIL wider, und der Schwerpunkt liegt auf Innovation, einem der Eckpfeiler ihrer Strategie BIL2020.</p> <p>„<i>Bei diesem Jobdating ging es uns um Spitzenpositionen und sehr gefragte Profile. Mit mehr als 200 Kandidatinnen und Kandidaten aus Luxemburg und der Großregion haben wir unsere Ziele mehr als erreicht. Wir waren beeindruckt von der Qualität der Gespräche, die wir geführt haben</i>“, erklärt Karin Scholtes, Head of Human Resources der BIL.</p> <p>Die ersten Gespräche mit den Kandidaten fanden ab 9 Uhr statt. Für die talentiertesten Bewerber standen hiervon drei auf dem Programm, um vielleicht einen Vertrag erhalten. Insgesamt wurden über beim Jobdating mehr als 350 Gespräche geführt, und annähernd 100 Mitarbeiter der BIL waren mobilisiert.</p> <p>Auch wenn es den Kandidaten darum ging, einen Arbeitsplatz zu finden, hatten sie bei diesem Jobdating auch die Gelegenheit, die BIL und ihre Tätigkeitsbereiche besser kennenzulernen. Experten der Bank erläuterten die Philosophie der Bankleistungen im Privatkundengeschäft, die Online-Dienste oder auch die Innovationspolitik der BIL. In Begleitung von Mitarbeitern der Bank konnten die Kandidaten eine typische Geschäftsstelle besichtigen und so einen Blick hinter die Kulissen werfen oder sich mit innovativen Lösungen im Bereich E-Banking oder Video-Recruiting vertraut machen.</p> <p>Nicolas Schmit, Arbeitsminister, Luc Frieden, Verwaltungsratsvorsitzender der BIL, Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL, Guy Pütz, Leiter des Arbeitgeberdiensts bei der ADEM, und Jerry Lenert, Koordinator des CEDIES, kamen ebenfalls mit den Kandidaten zusammen und ermutigten sie.</p> <p>„<i>Angesichts der Herausforderungen, die der digitale Wandel mit sich bringt, wollen wir junge Talente einstellen, um unsere Entwicklung fortzusetzen Bei dieser dritten Auflage des BIL Jobdating begegneten unsere Experten Talenten mit vielfältigen und unterschiedlichen Profilen. Sie haben uns gezeigt, dass sie lernen und sich weiterentwickeln wollen, und wir haben großes Interesse, sie in unsere Teams aufzunehmen</i>“, erklärt Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p>07.07.2016 09:00:00DEAm Samstag, den 2. Juli, fand zum dritten Mal das Jobdating der BIL statt.
#BILJOBDATING 2016: Die Berufe aus dem Bereich der digitalen Medien stehen im Vordergrund!https://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/biljobdating-2016-die-berufe-aus-dem-bereich-der-digitalen-medien-stehen-im-vordergrund.aspx#BILJOBDATING 2016: Die Berufe aus dem Bereich der digitalen Medien stehen im Vordergrund!<p>Bei ihrem dritten Jobdating-Tag richtet die BIL ihren Fokus auf Berufe aus dem Bereich der digitalen Medien. Neben Stellen aus dem kaufmännischen Bereich werden den Bewerbern auch Stellen aus den Bereichen IT (z. B. Software Engineer, Application Support Engineer, Junior Developer) und Marketing (z. B. Community Manager, Content Manager u.v.m.) angeboten. Eine Übersicht über die verfügbaren Stellen finden Sie online unter <a href="https://www.bil.com/jobdating/index-de.html">www.bil.com/jobdating</a>.</p> <p>Das Prinzip des BIL Jobdating ist einfach. An diesem einzigartigen Einstellungstag durchlaufen die Bewerber drei Etappen. Zunächst werden sie einzeln zu einem 15-minütigen Vorstellungsgespräch mit einem Human Resources-Experten eingeladen. Im Anschluss daran haben sie die Möglichkeit, sich mit den Experten aus den verschiedenen Geschäftsbereichen der Bank zu unterhalten. Alle Bewerber, die diese ersten beiden Teile erfolgreich bestehen, werden zu einem dritten Gespräch mit Karin Scholtes, Human Resources-Leiterin bei der BIL, und dem Senior-Verantwortlichen der entsprechenden Abteilung eingeladen.</p> <p>„<i>Am Ende meines Informatikstudiums im Jahr 2015 wollte ich am BIL Jobdating teilnehmen, um meine erste Arbeitsstelle zu finden. Ich schätzte den Austausch sehr, durch den meine Gesprächspartner mich besser kennenlernen konnten und durch den auch ich die BIL und ihre Funktionen besser kennenlernen konnte. Eine Woche nach dem Jobdating erhielt ich ein Einstellungsangebot und drei Monate später, als ich mein Studium abgeschlossen hatte, begann ich zu arbeiten. Heute bin ich in einem Umfeld tätig, das von Vielfalt und stetigem Wandel geprägt ist – ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Job</i>“, so Guillaume Pighi, Associate IT Security Officer.</p> <p>„<i>Wir können es kaum erwarten, die Bewerber unserer diesjährigen Veranstaltung kennenzulernen! Dieser Bewerbungstag hat für die BIL eine ganz besondere Bedeutung. Wir öffnen unsere Türen und bieten den Bewerbern die Möglichkeit, unsere Berufsgruppen näher kennenzulernen. Es ist kein Zufall, dass die Rahmenbedingungen des BIL Jobdating von denen des Speed Dating entlehnt wurden: Wir müssen unseren Bewerbern ebenso gefallen, wie sie uns gefallen müssen!</i>“, erklärt Karin Scholtes.</p> <p>Bei seiner Einführung im Jahr 2014 war die BIL die erste Luxemburger Bank die einen Einstellungstag in der Form des „Speed Recruiting“ veranstaltet. Seitdem reißt der Erfolg nicht ab: Jährlich melden sich mehr als 500 Bewerber zum Jobdating an, und mehr als 40 von ihnen werden anschließend eingestellt.</p> <p>Um eine Übersicht über die verfügbaren Stellen zu erhalten und sich zum BIL Jobdating anzumelden, besuchen Sie uns unter <a href="https://www.bil.com/jobdating/index-de.html">www.bil.com/jobdating</a>.</p> <p><b>Anmeldeschluss:</b> 1. Juli 2016 <br><b>Datum der Veranstaltung:</b> 2. Juli 2016 <br><b>Ort der Veranstaltung:</b> Banque Internationale à Luxembourg, 69, route d’Esch, L-2953 Luxemburg</p>21.06.2016 09:00:00DEFür ihren dritten BIL Jobdating-Tag am Samstag, den 2. Juli 2016 hat die BIL rund 100 Mitarbeiter mobilisiert.
„BIL IMMO Index“: Die BIL präsentiert die 2. Auflage ihres exklusiven Index für den Wohnimmobilienmarkt in Luxemburghttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-immo-index-die-bil-praesentiert-die-2-auflage-ihres-exklusiven-index-fuer-den-wohnimmobilienmarkt-in-luxemburg.aspx„BIL IMMO Index“: Die BIL präsentiert die 2. Auflage ihres exklusiven Index für den Wohnimmobilienmarkt in Luxemburg<p>Am 12. Mai fanden sich mehr als 200 Immobilienfachleute am Sitz der BIL zu einer Konferenz zum Thema Wohnimmobilien in Luxemburg ein.</p> <p>Bei dieser Gelegenheit erinnerte Georges Mines, Head of Real Estate der BIL, daran, dass dieser im Oktober 2015 ins Leben gerufene Index erstmals die Informationen über den Wohnsektor in einem Marktindikator bündelt.</p> <p>Der BIL IMMO Index wurde in Zusammenarbeit mit PwC Luxemburg entwickelt und gibt professionellen, institutionellen und privaten Investoren die Möglichkeit, den Trend am Wohnimmobilienmarkt anhand von genauen Wirtschaftskennzahlen und methodischen Analysen direkt zu erfassen. Der Index bietet auf einer Skala von -3 (Unterkühlung) bis +3 (Überhitzung) einen synthetischen Überblick über den luxemburgischen Wohnimmobilienmarkt, indem er Schwankungen von sieben gewichteten Kennziffern zur Angabe einer Tendenz berücksichtigt. Der Index ergänzt das bereits umfassende Angebot an Immobilienfinanzierungslösungen der BIL.</p> <p>„<i>Unsere Bank ist immer schon im luxemburgischen Immobilienmarkt verankert gewesen. Ihre Rolle geht dabei über die einfache Bereitstellung verschiedener Finanzierungsarten hinaus. So haben wir einen spezifischen Index für Wohnimmobilien entwickelt, der unseren Kunden hilft, die Lage am Wohnimmobilienmarkt in den sechs Hauptregionen des Landes zu erfassen</i>“, erklärt Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p> <p>Der BIL IMMO Index ist unter <a href="https://www.bil.com/immoindex/index-de.html">www.bil.com/immoindex</a> abrufbar und wird halbjährlich aktualisiert. Er vermittelt einen Rückblick auf die vergangenen 35 Jahre am luxemburgischen Wohnimmobilienmarkt. Mit seiner Hilfe lässt sich der dortige Trend anhand von Indikatoren erfassen, die mit den fundamentalen Konjunktur- und nationalen Wirtschaftsdaten in Zusammenhang stehen.</p>13.05.2016 10:00:00DEIm 4. Quartal 2015 lag der Index bei +0,93 gegenüber 1,72 Ende 2014. Damit hat er sich dem Gleichgewicht auf einem nach wie vor vielversprechenden Markt angenähert.
BIL und Technoport schließen Partnerschaft zur Unterstützung von Unternehmernhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-und-technoport-schliessen-partnerschaft-zur-unterstuetzung-von-unternehmern.aspxBIL und Technoport schließen Partnerschaft zur Unterstützung von Unternehmern<p>Diese Partnerschaft ist die logische Fortsetzung des gemeinsamen Wunsches, in Luxemburg beim Aufbau eines Ökosystems mitzuwirken, das die Gründung von innovativen Unternehmen fördert. Vorgesehen sind insbesondere die Bereitstellung von Finanzierungsinstrumenten (bei denen Kredite eine Garantie durch den Europäischen Investitionsfonds InnovFin erhalten können), der Austausch von Know-how zur Projektbewertung, die Bereitstellung von Arbeitsräumen und die Organisation von speziellen Veranstaltungen rund um das Thema Unternehmertum. Die BIL ist die erste Bank, die sich mit Technoport in diesem Sinne engagiert.</p> <p>„<i>Im Mittelpunkt unseres Handelns steht, Projektträgern innovativer Unternehmen eine Finanzierung zu bieten. Dies ist eines der wesentlichen Elemente des sich in Luxemburg entwickelnden „Start Up“-Ökosystems und wir sind stolz, hierzu einen Beitrag zu leisten. Unsere Partnerschaft mit Technoport als ein weiteres wesentliches Element dieses Ökosystems, mit der wir die Stars von morgen hervorbringen wollen, ist eine Win-Win-Situation. Am Ende wird hiervon die nationale Wirtschaft in ihrer Gesamtheit profitieren</i>“, erklärt Pierre-Olivier Rotheval Head of innovation der BIL.</p> <p>Diego De Biasio, Direktor von Technoport, unterstreicht die Bedeutung dieser Partnerschaft wie folgt: „<i>Wir sind sehr erfreut über die Entscheidung der BIL, uns über diese mehrjährige Partnerschaft zu unterstützen. Für Strukturen wie Technoport ist es aus mehreren Gründen ganz wesentlich, solche Synergien zu entwickeln, um den Zugang zu fachlicher Expertise erleichtern zu können. Das kann die Evaluierung von Projekten, die sich um eine Aufnahme in den Technoport bewerben, oder auch Hilfe für diese Bewerber sein, damit sie ihr Unternehmensprojekt schneller strukturieren und validieren. Die Diskussion mit der Abteilung für Innovation der BIL ist sehr natürlich und offen verlaufen, und die ersten Aktionen wurden bereits auf den Weg gebracht. Ich bin zuversichtlich, dass aus dieser Partnerschaft eine Vielzahl von Synergien entsteht.</i>“</p> <p>Die BIL ist die fünfte Organisation, nach der Stadt Esch, ENOVOS, Paul Wurth Incub und Post Capital, die den Technoport mit einer „Senior Partnership“ unterstützt. Mit dieser Partnerschaft will die Bank ihre Aktionen zu Gunsten von Innovation und Unternehmertum weiter stärken. Über das flankierende Leistungsangebot „BIL Start“ können Existenzgründer von den verschiedenen Finanzierungsprogrammen profitieren, an denen die Bank mitwirkt. Die BIL ist am Digital Tech Fund beteiligt, der vor kurzem vom Wirtschaftsministerium aufgelegt wurde. Außerdem hat sie im Juli 2015 als erste Bank des Landes im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) die InnovFin-Garantievereinbarung für innovative KMU unterzeichnet.</p> <p>Mitteilung der Banque International à Luxembourg und der Technoport SA</p>04.05.2016 10:00:00DEBIL und die Technoport SA freuen sich, die Vereinbarung einer „Senior Partnership“ bekannt geben zu können.
Luc Frieden als Verwaltungsratsvorsitzender der BIL bestätigthttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/luc-frieden-als-verwaltungsratsvorsitzender-der-bil-bestaetigt.aspxLuc Frieden als Verwaltungsratsvorsitzender der BIL bestätigt<p>Die am 24. März veröffentlichten <a href="https://www.bil.com/Documents/communiques-de-presse/2016-03-24-de.pdf" target="_blank">Finanzergebnisse</a> für das am 31. Dezember 2015 abgeschlossene Geschäftsjahr wurden ebenfalls anlässlich der Hauptversammlung gutgeheißen. Der 2015-Jahresbericht ist auf <a href="https://www.bil.com">bil.com</a> erhältlich.</p>29.04.2016 10:00:00DEDie Nominierung von Luc Frieden für das Amt des Verwaltungsratsvorsitzenden der BIL wurde, wie am 4. März 2016 angekündigt, von der Europäischen Zentralbank genehmigt und während der Hauptversammlung der BIL am 29. April 2016 bestätigt.
Die BIL beteiligt sich am „Digital Tech Fund“https://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-beteiligt-sich-am-digital-tech-fund.aspxDie BIL beteiligt sich am „Digital Tech Fund“<p>Innovation und Unterstützung der nationalen Wirtschaft stehen im Zentrum des Strategieplans BIL2020, den die BIL 2015 gestartet hat. Die Bank vervielfacht in diese Richtung gehende Initiativen, wie ihre Beteiligung an der Finanzierung des „Digital Tech Fund“ belegt. Hierbei handelt es sich um einen Start-up-Fonds, der auf Initiative des Wirtschaftsministeriums im Rahmen von „Digital Lëtzebuerg“ aufgelegt wurde.</p> <p>Der Fonds wird im Mai 2016 seinen Betrieb aufnehmen und von Expon Capital S.A.R.L. verwaltet. Er wird sich an vielversprechenden innovativen Unternehmen in Bereichen wie CyberSecurity, FinTech, Big Data, Digital Health, Medien und Kommunikationsnetze der nächsten Generation, eLearning, „Internet der Dinge“ oder Telekommunikation und Satellitendienste, beteiligen.</p> <p>„<i>Mit dem Digital Tech Fund steht Leitern innovativen Unternehmensgründern ein zusätzliches Finanzierungsinstrument zur Verfügung. Es ist wichtig, die Zahl dieser Art von Initiativen zu erhöhen, um das Start-up-Ökosystem in Luxemburg zu stärken und zur Wirtschaftsentwicklung beizutragen. Wir bei der BIL sind fest davon überzeugt und setzen uns aktiv hierfür ein</i>“, erklärt Marcel Leyers, Mitglied des Vorstandes und Head of Corporate & Institutional Banking der BIL.</p> <p>Seit die BIL 2015 ihren strategischen Plan BIL2020 eingeführt hat, geht sie vielfältigen Initiativen zur Förderung der Innovation in Luxemburg nach. Im Juli 2015 hat die BIL eine Vereinbarung mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) unterzeichnet, die darauf abzielt, über die Initiative InnovFin die Kreditvergabe an innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu verstärken. Außerdem bietet die Bank mit ihrem Programm BIL Start Jungunternehmern eine umfassende Betreuung ihrer Projekte. Im Februar 2016 hat die BIL eine Partnerschaft mit nyuko vereinbart, um nyuko bei der Begleitung seiner Unternehmer-Community zu unterstützen.</p>13.04.2016 10:00:00DEDer im Dezember 2015 vom Wirtschaftsministerium angekündigte „Digital Tech Fund“ für Start-ups tritt jetzt, mit Unterstützung der BIL und sechs anderen Investoren, in seine operative Phase.
Finanzergebnisse 2015: BIL verzeichnet stetiges Wachstumhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/finanzergebnisse-2015-bil-verzeichnet-stetiges-wachstum.aspxFinanzergebnisse 2015: BIL verzeichnet stetiges Wachstum<ul> <li>Nettoergebnis: Anstieg um 10 % auf 134 Mio. EUR nach 122 Mio. EUR im Jahr 2014</li> <li>Verwaltetes Vermögen: Anstieg um 15,2 % auf 35,5 Mrd. EUR nach 30,8 Mrd. EUR im Jahr 2014</li> <li>Kundeneinlagen: Anstieg um 11,7 % auf 15 Mrd. EUR nach 13,4 Mrd. EUR im Jahr 2014</li> <li>Kundenkredite: Anstieg um 4,9 % auf 11,4 Mrd. EUR nach 10,8 Mrd. EUR im Jahr 2014</li> <li>Langfristige Kreditratings von S&P (von A- negativ auf A- stabil) und Moody’s (von Baa1 auf A3) mit einem positiven Ausblick heraufgestuft</li> </ul> <p>« <i>Die BIL verzeichnete 2015 in allen Geschäftsbereichen weiterhin ein stetiges Wachstum. Diese Entwicklung verdeutlicht die Wirksamkeit unseres auf mehreren Geschäftssparten basierenden Geschäftsmodells sowie der im April 2015 gestarteten BIL2020-Strategie. Diese guten Finanzergebnisse unterstreichen zudem das Engagement unserer Mitarbeiter und das Vertrauen unserer Kunden und sind für uns ein Ansporn, unsere Bemühungen um die Bereitstellung hochwertiger und innovativer Dienstleistungen mit aller Kraft fortzusetzen</i>“, erklärt der CEO der BIL, Hugues Delcourt.</p> <p>Die Bank erzielte diese überzeugenden Finanzergebnisse trotz einer weiterhin hohen Marktvolatilität und immer niedrigeren Zinssätzen. Das Nettoergebnis vor Steuern liegt bei 166 Mio. Euro; das entspricht einem Anstieg um 1 %. Ohne Sonderfaktoren, darunter der Verkauf von Luxempart und die Übernahme von KBL (Switzerland) Ltd durch BIL (Suisse), erhöhte sich das Nettoergebnis vor Steuern um 13 % – ein klarer Beleg für die dynamische Entwicklung der Geschäftstätigkeit der Bank. Das Nettoergebnis für 2015 beträgt 134 Mio. Euro und ist damit im Vergleich zu 2014 um 10 % gestiegen.</p> <p>Die BIL gewinnt weiterhin neue Kunden und vergrößert ihren Marktanteil, sowohl in Luxemburg als auch international. Die Kundeneinlagen stiegen 2015 um 11,7 % auf 15 Mrd. Euro. Die Kundenkredite haben sich ähnlich positiv entwickelt und beliefen sich zum 31. Dezember 2015 auf 11,4 Mrd. Euro.</p> <p>Das verwaltete Vermögen stieg 2015 deutlich von 30,8 Mrd. Euro auf 35,5 Mrd. Euro. Zu verdanken ist dies dem im Marktvergleich überdurchschnittlichen Nettoneuvermögen von 5 % von Bestands- und Neukunden, der Übernahme von KBL (Switzerland) Ltd und positiven Markteffekten.</p> <p>Die solide Finanzlage der Bank spiegelte sich auch in den Beurteilungen durch die Ratingagenturen im Jahr 2015 wider. Im Juni stufte Moody’s Investors Service das langfristige Kreditrating der BIL von Baa1 auf A3 mit einem positiven Ausblick herauf. Im Dezember korrigierte Standard & Poor’s den Ausblick, bei einem unveränderten Rating von A-, von negativ auf stabil nach oben.</p> <p>Diese Ergebnisse werden der Hauptversammlung der Aktionäre am 29. April zur Genehmigung vorgelegt. Dank der klaren strategischen Ziele und der Unterstützung ihrer Aktionäre – Precision Capital und das Großherzogtum Luxemburg – sowie dem Vertrauen ihrer Kunden, ist die BIL für die nächsten Jahre trotz des zunehmend schwierigeren Umfelds gut aufgestellt. </p>24.03.2016 11:00:00DEDie Banque Internationale à Luxembourg SA (BIL) veröffentlicht die Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2015 abgeschlossene Geschäftsjahr.
Luc Frieden als neuer Verwaltungsratsvorsitzender der BIL vorgeschlagenhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/luc-frieden-als-neuer-verwaltungsratsvorsitzender-der-bil-vorgeschlagen.aspxLuc Frieden als neuer Verwaltungsratsvorsitzender der BIL vorgeschlagen<p>In der im April stattfindenden Aktionärsversammlung wird der Verwaltungsrat vorschlagen, Luc Frieden als neuen Vorsitzenden aufzustellen. Der Luxemburger Luc Frieden, der bis vor kurzem als Vize-Vorsitzender der Deutsche Bank-Gruppe in London und als Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche Bank Luxemburg tätig war, wird dann (vorbehaltlich der aufsichtsrechtlichen Genehmigung) das Amt des Vorsitzenden der BIL von François Pauly übernehmen.</p> <p>George Nasra, CEO von Precision Capital und Mehrheitsaktionär der BIL, bezeichnete François Pauly als einen „Grundpfeiler des Erfolgs der BIL, da er die Geschäftsentwicklung der Bank in Luxemburg und ihre internationale Expansion maßgeblich vorantrieb“, und würdigte damit seinen herausragenden Beitrag zum nachhaltigen Wachstum der Bank.</p> <p>Weiterhin erklärte George Nasra: „<i>Als neuer Vorsitzender der BIL wird Luc Frieden mithilfe seiner beträchtlichen, auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene gesammelten Erfahrungen gewährleisten, dass die BIL als führende luxemburgische Bank auch weiterhin nach neuen Erfolgen strebt und dabei ihr Versprechen an die Zukunft in vollem Umfang erfüllt.</i>“</p> <p>Luc Frieden ist ausgebildeter Jurist und war von 1998 bis 2013 Mitglied der luxemburgischen Regierung. Dabei war er als Justizminister, Schatzminister und Finanzminister tätig.</p> <p>François Pauly war jeweils von 1987 bis 2004 und von 2011 bis 2016 für die BIL tätig. Er hat sowohl in Luxemburg als auch im Ausland zahlreiche Ämter als nicht geschäftsführender Verwaltungsrat inne und er ist Vorsitzender der Compagnie Financière La Luxembourgeoise.</p> 04.03.2016 11:00:00DEWie die BIL heute bekanntgab, hat ihr derzeitiger Vorsitzender, François Pauly, beschlossen, auf der Jahreshauptversammlung am 29. April 2016
BIL-Ausstellung: „The same AS 10 times 16“ von Armand Strainchampshttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-ausstellung-the-same-as-10-times-12-von-armand-strainchamps.aspxBIL-Ausstellung: „The same AS 10 times 16“ von Armand Strainchamps<p>Die BIL wurde im Jahr 1856 gegründet und ist die älteste Bank Luxemburgs. Ihre lange Geschichte ist eng mit der des Großherzogtums und dessen Wirtschaft verknüpft. Auf die Zukunft ausgerichtet, hat die Bank stets die Innovation und die Kreativität gefördert. Ihre Förderung der Kunst ist dafür das beste Beispiel. Die Galerie L’Indépendance beherbergt seit mehr als zwanzig Jahren die größten luxemburgischen Künstler. Und zur Feier ihres 160-jährigen Bestehens hat die BIL den Künstler Armand Strainchamps eingeladen, seine neuesten Werke auszustellen. Unter diesen Werken befindet sich ein Polyptychon, dessen 16 Bildteile das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Engagement der Bank widerspiegeln.</p> <p>Armand Strainchamps hat sich für die 16 Themenbilder der Ausstellung The same AS 10 times 16 von den Geldscheinen inspirieren lassen, deren Ausgabe vom Zeitpunkt der Gründung der BIL bis zur Einführung des Euro ein Privileg der Bank war. Kennzeichnend sind ornamentale Elemente der früheren Geldscheine, symbolische Darstellungen der Landwirtschaft und der Stahlindustrie oder auch Herrscherbildnisse als Verweise auf diese Vergangenheit. Indem er die Farben der Bank verwendet, verbindet der Künstler – wie mit einem violetten Faden – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Armand Strainchamps stellt auch seine einzigartigen, von nicht-figurativen Fantasien geprägten Werke aus, die im Copy-Art-Stil gehalten sind oder sich auch Elementen der Chronofotografie bedienen, welche die Bewegungen der dargestellten Personen in einer Momentaufnahme einfrieren.</p> <p>„<i>Mit seinem künstlerisch originellen Ansatz gelang es Armand Strainchamps, die Wurzeln und die engen Verbindungen darzustellen, die die BIL und das Land auf besondere Weise einen. Ihn anlässlich unseres 160-jährigen Bestehens begrüßen zu dürfen, ist ein Privileg, das uns in unserem Wunsch bestärkt, unsere Rolle als Mäzen der Kunst und der Kultur auszubauen</i>“, erklärt Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p> <p>Diese Ausstellung zeigt erneut das Engagement der BIL für die Förderung von Kunst und Kultur, die neben Innovation und Bildung im Mittelpunkt ihrer Politik der unternehmerischen Sozialverantwortung stehen. Die Ausstellung The same AS 10 times 16 ist vom 26. Februar bis zum 10. Juni 2016 an jedem Werktag von 8 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. </p> 25.02.2016 11:00:00DEFeier anlässlich des 160-jährigen Bestehens der Bank mit einer originellen Kreation
Die BIL, Partner von SOS Villages d‘Enfants Mondehttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-partner-von-sos-villages-d-enfants-monde.aspxDie BIL, Partner von SOS Villages d‘Enfants Monde<p>Diese Spende kennzeichnet den Anfang einer soliden Partnerschaft zwischen BIL und SOS Villages d‘Enfants Monde. Bildung steht im Mittelpunkt der Zielsetzung und der Projekte des luxemburgischen gemeinnützigen Vereins. Bildung ist, neben Kultur und Innovation, eines der zentralen Anliegen, das die BIL im Rahmen ihrer Politik der unternehmerischen Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) fördern möchte.</p> <p>SOS Villages d’Enfants Monde ist Teil von SOS-Kinderdorf, eine internationale Nichtregierungsorganisation, die verwaisten oder allein gelassenen Kindern und benachteiligten Familien in mehr als 130 Ländern hilft. Der SOS-Kindergarten in Dosso in Niger, der mit der Spende der BIL finanziert wird, bietet eine pädagogische Betreuung der Kinder und ein an die Erzieher gerichtetes Programm zur Verbesserung ihrer Kompetenzen. Dieses Projekt stärkt die lokale Gemeinschaft: Die Mütter können sich ihrer Arbeit widmen, während ihre Kinder im Kindergarten betreut werden.</p> <p>Sophie Glesener, Geschäftsführerin von SOS Villages d‘Enfants Monde, bedankte sich herzlich bei Hugues Delcourt und dem gesamten Team der BIL für die wertvolle Unterstützung: „<i>Wir freuen uns sehr darüber, dass die BIL aus Überzeugung die zahlreichen SOS-Projekte unterstützt, die darauf ausgerichtet sind, den am meisten benachteiligten Kindern ein gutes Leben in einem wohlwollenden familiären Umfeld und eine gute Bildung zu ermöglichen, die mit der Chance auf eine bessere Zukunft verbunden ist</i>“.</p> <p>„<i>Wir teilen zahlreiche Werte mit SOS-Kinderdorf. Alle Überlegungen zur nachhaltigen Entwicklung sind zwangsläufig langfristig angelegt. Der Zugang zur Bildung und die Unterstützung benachteiligter Kinder sind daher naheliegend. Die Kinder von heute sind die Bürger von morgen. Wir waren von der Qualität der durchgeführten Projekte und dem engagierten Einsatz der Teams beeindruckt. Wir unterstützen sie gerne</i>“, erklärte Hugues Delcourt, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p> <p>Ein Teil dieser Spende geht an den Verein SOS-Kannerduerf Lëtzebuerg.</p> 16.02.2016 23:00:00DE50.000 EUR für die bedürftigsten Kinder und Familien
BIL und nyuko unterstützen gemeinsam innovative Unternehmenhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/bil-und-nyuko-unterstuetzen-gemeinsam-innovative-unternehmen.aspxBIL und nyuko unterstützen gemeinsam innovative Unternehmen<p>Innovation und Unterstützung der nationalen Wirtschaft stehen im Zentrum des Strategieplans BIL2020, den die Bank im April 2015 aufgelegt hat. Mit der Förderung von nyuko und in Zusammenarbeit mit deren Expertennetzwerk stellt die BIL erneut ihr starkes Engagement gegenüber innovativen Unternehmen unter Beweis.</p> <p>Die Erlangung einer Finanzierung ist ein ebenso wesentlicher wie komplexer Schritt, um ein unternehmerisches Projekt auf die Beine zu stellen. Beide Partner arbeiten Hand in Hand, um den Unternehmensgründern die zum Aufbau ihres Geschäfts erforderlichen finanziellen Mittel bereitzustellen. nyuko unterstützt die BIL regelmäßig bei der Bewertung von Finanzierungsprojekten, die von der Initiative des Europäischen Investitionsfonds InnovFin erfasst werden. </p> <p>Die BIL stellt dabei den Unternehmen der nyuko-Community ihr weitgefächertes Dienstleistungs- und Finanzierungsangebot bereit und beteiligt sich am nyuko-learning-Programm, das die verschiedenen Finanzierungsoptionen vorstellt. Des Weiteren berät sie die Gründer bei der Präsentation ihrer Projekte vor den Investoren. Über die Aspekte der Finanzierung hinaus arbeiten beide Partner gemeinschaftlich an wichtigen Fragen, in deren Mittelpunkt die Verbesserung der Gründungsvoraussetzungen für Unternehmen in Luxemburg steht.</p> <p>Nicolas Buck, Verwaltungsratsvorsitzender von nyuko: „<i>Ich begrüße diesen wertvollen Beitrag seitens der BIL, eines unserer Gründungsmitglieder, zur Förderung innovativer Unternehmer. Diese Partnerschaft ist Ausdruck einer gemeinsamen Vision, denn gerade über eine kollektive Dynamik schaffen wir die Voraussetzungen für eine neue Ökonomie. Die großen privaten Konzerne spielen eine wesentliche Rolle bei der Weiterentwicklung unserer Wirtschaft.</i>“</p> <p>Diese Partnerschaft rundet das Serviceangebot ab, das die BIL Gründern und Leitern innovativer Unternehmen bereitstellt. Das Förderprogramm BIL Start gestattet es, die Unternehmen bei jedem Schritt ihrer Entwicklung zu unterstützen, wobei sie die verschiedenen Rahmenprogramme, an denen die Bank beteiligt ist, nutzen können. So zählt die BIL neben dem Wirtschaftsministerium zu den sieben Investoren des im Dezember 2015 ins Leben gerufenen Start-up-Förderfonds. Im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) unterzeichnete die BIL im Juli 2015 als erste Bank des Landes eine InnovFin-Garantie für innovative KMU.</p> <p>„<i>Wir sind fest entschlossen, uns an der Seite der Unternehmer zu engagieren, um ihnen Finanzierungslösungen anzubieten, die ebenso innovativ sind wie die von ihnen initiierten Projekte. Wir teilen zudem die Vision von nyuko und sind von ihrem Projekt begeistert. Es ist unverzichtbar, dass alle Teilnehmer des hiesigen Markts gemeinsam die Gründung neuer Unternehmen fördern, um damit die wirtschaftliche Entwicklung des Landes voranzutreiben</i>“, erklärt Marcel Leyers, Vorstandsmitglied und Chief of Corporate and Institutional Banking der BIL.</p> <p>Durch die Bündelung ihrer Stärken tragen nyuko und die BIL zum Ausbau eines Ökosystems bei, das die Gründung innovativer Unternehmen im Großherzogtum fördert.</p>01.02.2016 10:00:00DEBIL und nyuko sind kürzlich eine Partnerschaft eingegangen, deren Ziel es ist, den Start-ups die zu ihrer Etablierung in Luxemburg erforderlichen Tools an die Hand zu geben.
Die BIL gibt mit „den Atelier“ den Takt anhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/die-bil-gibt-mit-den-atelier-den-takt-an.aspxDie BIL gibt mit „den Atelier“ den Takt an<p>Als verantwortungsbewusstes und engagiertes Unternehmen hat die BIL im Laufe der Jahre eine ausgeprägte Politik zur Förderung von Kunst und Kultur entwickelt. So hat sich vor allem ihre Galerie L’Indépendance einen besonderen Namen gemacht. Auch in der Musik pflegt die Bank privilegierte Partnerschaften mit verschiedenen Künstlern und kulturellen Einrichtungen.</p> <p>Heute unternimmt die BIL einen weiteren Schritt, denn sie geht als exklusiver Sponsor aus dem Banken- und Finanzwesen eine Partnerschaft mit den Atelier ein. Als Förderer moderner Musik bietet den Atelier ein vielfältiges Programm: Metal, Rock, HipHop, R'n'B, Electro, Jazz, Latino… Nachwuchsmusiker erhalten hier die Chance, entdeckt zu werden, und Künstler von internationalem Rang und Namen geben hier ihre Konzerte. Zahlreiche Gruppen, die heute zu den Großen in der Rock-Szene gehören, haben ihr Debüt einst im Saal in der Rue de Hollerich gemacht. Beispiele hierfür sind MUSE, PLACEBO, FAITHLESS oder dEUS. </p> <p>Den Atelier ist ebenfalls Veranstalter und organisiert auch Konzerte außerhalb der eigenen Mauern, z. B. in der Philharmonie oder in der Rockhal, wo Platz für mehr als 6.000 Personen ist. Im Schnitt werden jährlich etwa 100 Konzerte vom den Atelier-Team veranstaltet.</p> <p>Neben Bildung und Innovation gehört die Förderung der Kultur und der lokalen Kunstszene zu den Schwerpunkten der Politik der BIL im Bereich der sozialen Verantwortung als Unternehmen. Unsere Kunden sind, ebenso wie unsere Mitarbeiter und ganz allgemein die Einwohner der Großregion, kulturinteressiert, und wenn es um moderne Musik in Luxemburg geht, führt an den Atelier kein Weg vorbei.</p> <p>„<i>Wir freuen uns, diese neue Zusammenarbeit mit einem dynamischen Team und einer Bühne aufzunehmen, die sich innerhalb von zwanzig Jahren zu einer echten Referenz in der musikalischen Landschaft in Luxemburg entwickelt hat. Auf diese Weise nähern wir uns dem jungen Publikum, das begierig auf musikalische Neuheiten und Innovationen ist</i>“, erläutert Sarah Khabirpour, Head of Strategy, Regulatory Affairs and MarCom der BIL.</p>27.01.2016 10:00:00DEDie Banque Internationale à Luxembourg SA (BIL) wird Hauptpartner von den Atelier, dem legendären Club für moderne Musik in Luxemburg.