Die BIL und die Luxemburger Exportversicherungsagentur Office du Ducroire unterzeichnen den ersten Rahmenvertrag zur Finanzihttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/BIL-Office-du-Ducroire-unterzeichnen-ersten-Rahmenvertrag-Finanzierung-internationalen-Entwicklung-Unternehmen.aspxDie BIL und die Luxemburger Exportversicherungsagentur Office du Ducroire unterzeichnen den ersten Rahmenvertrag zur Finanzi<p>Für Unternehmen, insbesondere für KMU, ist die internationale Expansion ihrer Geschäfte eine wahre Herausforderung. Marktforschung, Niederlassung oder gar Anpassung der Produkte an den Zielmarkt erfordern umfangreiche Investitionen. Auch Import und Export verschlingen viel Liquidität: bei ausländischen Kunden verlängern sich unter Umständen die Zahlungsfristen und ausländische Lieferanten verlangen eventuell höhere Anzahlungen. Für Unternehmen ist die Fähigkeit, umfangreiche finanzielle Ressourcen mobilisieren zu können, von entscheidender Bedeutung.</p> <p>Die unterzeichnete Vereinbarung stellt die Antwort der BIL und des ODL auf diese Herausforderung dar. Sie erleichtert den Unternehmen den Zugang zu Finanzierungen für Außenhandelsprojekte mit einer Bankkreditversicherung, die das mit dem Darlehensnehmer verbundene Zahlungsausfallrisiko teilweise abdeckt.</p> <p>„<i>Dank dieser Vereinbarung mit dem ODL können wir unsere Unterstützung für die luxemburgische Wirtschaft ausbauen und Unternehmen bei ihren Projekten zur internationalen Geschäftsentwicklung helfen. Auf eine solche Versicherung haben die Unternehmen in Luxemburg lange gewartet und wir freuen uns, dass wir die erste Bank sind, die sie anbietet</i>“, so Marcel Leyers, Vorstandsvorsitzender der BIL.</p> <p>„<i>Wir stellten fest, dass Exportunternehmen oft Schwierigkeiten haben, die für ihre Entwicklung im Ausland erforderlichen Finanzierungen zu erhalten. Daher entwickelten wir dieses neue Produkt, mit dem eine Hebelwirkung geschaffen werden soll. Es bietet Banken einen teilweisen Schutz gegen das Zahlungsausfallrisiko bei gewährten Darlehen. Dadurch können Banken höhere Kreditlinien für internationale Aktivitäten Luxemburger Unternehmen gewähren und gleichzeitig das Risiko auf einem akzeptablen Niveau halten</i>“, erläuterte Arsène Jacoby, Vorsitzender des ODL.</p> <p>Die Bankkreditversicherung des ODL rundet das Dienstleistungsspektrum der BIL für Unternehmen ab. Von der Gründung über die Finanzierung von Investitionen, Innovations- oder internationalen Projekten bis hin zur Weitergabe des Unternehmens begleitet die Bank große und kleine Unternehmen in allen Phasen ihrer Entwicklung.</p> <p>Weitere Informationen über die von der BIL und dem ODL angebotene Bankkreditversicherung erhalten Sie auf <a href="https://www.bil.com/trade-finance">www.bil.com/trade-finance</p>13.05.2019 11:00:00DEBIL und das Office du Ducroire (ODL) geben die Unterzeichnung eines Rahmenvertrags bekannt, der Luxemburger Unternehmen zu mehr Darlehen für die Finanzierung ihrer internationalen Geschäfte verhelfen soll.
Finanzergebnisse der BIL 2018: gutes Ergebnis in einem schwierigen Umfeldhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/Finanzergebnisse-der-BIL-2018-gutes-Ergebnis-in-einem-schwierigen-Umfeld.aspxFinanzergebnisse der BIL 2018: gutes Ergebnis in einem schwierigen Umfeld<ul class="list-check"> <li>Nettoergebnis nach Steuern: 131 Mio. Euro, +5 % (2017: 124 Mio. Euro nach Anpassung<sup>1</sup>)</li> <li>Verwaltetes Vermögen: 39,5 Mrd. Euro, +0,2 % (2017: 39,4 Mrd. Euro)</li> <li>Kundeneinlagen: 17,3 Mrd. Euro, +5,8 % (2017: 16,3 Mrd. Euro)</li> <li>Kundenausleihungen: 13,4 Mrd. Euro, bei einem Anstieg der gewerblichen Kredite um 5,2 %</li> <li>Tier-1-Eigenkapitalquote: 12,04 %</li> <li>Kapitaladäquanzquote: 15,62 %</li> </ul> <p>Die BIL meldete für 2018 ein solides Nettoergebnis nach Steuern in Höhe von 131 Mio. Euro gegenüber 124 Mio. Euro im Jahr 2017 nach Anpassung (+5 %). Haupttreiber der positiven Entwicklung 2018 waren:</p> <ul class="list-check"> <li>der stabile Kernbetriebsgewinn aus den kommerziellen Aktivitäten in Höhe von 500 Mio. Euro trotz eines schwierigen makroökonomischen Umfelds mit niedrigen Zinsen sowie regulatorischer Änderungen, etwa des Inkrafttretens der MiFID II-Richtlinie,</li> <li>die Neubewertung von Anlageimmobilien aufgrund einer Anpassung der Bilanzierungsgrundsätze der BIL an jene des Mehrheitsaktionärs Legend Holdings, die sich mit einem Positiveffekt von 35 Mio. Euro in der Bilanz der BIL niederschlug, verglichen mit 10 Mio. Euro in 2017.</li> </ul> <p>Sämtliche Geschäftssparten (Retail & Digital Banking, Corporate & Institutional Banking sowie Wealth & Investment Management) erzielten 2018 gute Ergebnisse, wenngleich das verwaltete Vermögen unter den schlechten Marktbedingungen litt:</p> <ul class="list-check"> <li>So stieg das verwaltete Vermögen von 39,4 Mrd. Euro im Jahr 2017 auf 39,5 Mrd. Euro (+0,2 %). Zurückzuführen war dieser Anstieg auf neue Nettozuflüsse in Höhe von 0,95 Mrd. Euro. Dieser Zuwachs wurde jedoch durch einen negativen Markteffekt von 0,87 Mrd. Euro aufgrund von Kurskorrekturen an den Aktienmärkten im letzten Quartal 2018 geschmälert.</li> <li>Die Kundeneinlagen stiegen von 16,3 Mrd. Euro am Jahresende 2017 auf 17,3 Mrd. Euro (+5,8 %).</li> <li>Die Ausleihungen im Bereich kommerzieller Aktivitäten nahmen um 0,68 Mrd. Euro zu (+5,2 % verglichen mit Ende 2017), was erneut die Unterstützung der BIL für die luxemburgische Wirtschaft belegt. Demgegenüber gingen die fällig werdenden Kredite institutioneller Kunden an den Treasury- und Finanzmärkten zurück, sodass ein jährliches Wachstum von 0,3 % auf 13,4 Mrd. Euro verzeichnet wurde.</li> </ul> <p>„<i>Trotz schwieriger Marktbedingungen haben wir 2018 erneut gute Ergebnisse erzielt. Wenn ich auf meine Zeit als CEO der BIL zurückblicke, muss ich gestehen, dass ich sehr stolz darauf bin, was wir als Team innerhalb der Bank in den letzten fünf Jahren erreicht haben. Ich danke den Aktionären und Mitarbeitern der BIL für ihre Unterstützung und ihr Engagement</i>“, so der scheidende CEO Hugues Delcourt</p> <p>Marcel Leyers, künftiger CEO der BIL erklärte: „<i>Die Fundamentaldaten an den Märkten bleiben ungeachtet der aktuellen Verlangsamung des globalen Wachstums solide, und wir beurteilen die Aussichten für das makroökonomische Umfeld weiterhin positiv. Wir werden nach wie vor in strategische Bereiche investieren und Innovationstätigkeit fördern und sind zuversichtlich, dass wir auch in den kommenden Jahren robuste Ergebnisse erwirtschaften werden.</i>“</p> <p>Luc Frieden, Vorsitzender des Verwaltungsrats der BIL-Gruppe, fügte hinzu: „<i>2018 schlossen wir die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung von Precision Capital an der BIL durch Legend Holdings ab. Das Zusammenspiel der beiden Aktionäre, d. h. des Luxemburgischen Staates und Legend Holdings, ist für die BIL und ihre Kunden ausgezeichnet. Auf diese Weise werden die starke und stabile Verankerung in Luxemburg und Europa mit dem technischen und internationalen Know-how von Legend Holdings kombiniert.</i>“</p> <h4 class="title-2">HÖHEPUNKTE 2018</h4> <p>Vor dem Hintergrund des Aktionärswechsels und neuer Regulierungsanforderungen setzte die BIL 2018 die Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie BIL2020 fort. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der ständigen Verbesserung der Kundenerfahrung, einschließlich des digitalen Angebots und Onboardings, sowie der Auflegung neuer interner Investmentfonds. Dafür wurde die BIL von Global Finance das dritte Mal in Folge zur „Best Bank in Luxembourg“ gekürt.</p> <h4 class="title-2">• NEUE ANLAGEPRODUKTE</h4> <p>Die regulatorischen Änderungen waren 2018 erneut ein zentrales Thema. Die Richtlinie MiFID II und die PRIIPs-Verordnung traten im Januar 2018 in Kraft und veränderten die Beziehung der BIL zu ihren Kunden grundlegend. Letztere profitieren dank dieser Änderungen seit Anfang 2018 von einem neuen, vereinfachten Angebot an Anlageprodukten mit einer neuen Preisstruktur.</p> <p>Im Rahmen dieses neuen Angebots hat die BIL im März 12 neue interne BIL INVEST-Investmentfonds aufgelegt, die bei Mandatsprodukten und für den Vertrieb im Zusammenhang mit auf die Auftragsausführung beschränkten Angeboten und Beratungsdienstleistungen eingesetzt werden können. Die Fonds entsprechen dem Asset-Allokationsmodell der BIL. Ihre Anteile stehen allen Kunden in Luxemburg, Belgien, Frankreich und Deutschland zur Zeichnung zur Verfügung. Diese Fonds werden der BIL dabei helfen, das Ziel der Unternehmensstrategie BIL2020 zu erreichen und zu einer bekannten Investmentfondsmarke zu avancieren, die auch über digitale Kanäle an allen Kernmärkten zur Verfügung steht.</p> <p>Dank des neuen Aktionärs Legend Holdings ist der renommierte Manager von Venture-Capital-Fonds Legend Capital nun eine Schwestergesellschaft der BIL. Um ihren Kunden die Chance zu bieten, von der nachweislichen Erfolgsbilanz von Legend Capital, dem weitverzweigten Netzwerk und der einzigartigen Erfahrung am chinesischen Private-Equity-Markt zu profitieren, hat die Bank den Dachfonds BIL PE I lanciert, der im September 2018 in der Rechtsform eines Reserved Alternative Investment Fund (RAIF) gegründet wurde. Er soll den Kunden langfristigen Kapitalzuwachs bieten, indem das gesamte Private-Equity-Know-how von Legend Capital in einem diversifizierten Fonds ausgeschöpft wird.</p> <h4 class="title-2">VERSTÄRKUNG DES DIGITALEN ANGEBOTS</h4> <p>Die stärkere Digitalisierung ist ein zentrales Thema der Unternehmensstrategie BIL2020. Denn sie gestattet der Bank, maßgeschneiderte Dienstleistungen für ihre Kunden anzubieten und Prozesse effizienter zu gestalten. Über 70 % unserer Kunden nutzen unsere Online-Banking-Plattform BILnet und über die Hälfte von ihnen nutzen dafür unsere App auf ihren mobilen Geräten.</p> <p>Im April 2018 wurde ein wichtiger Meilenstein in Sachen Digitalisierung erreicht, als die BIL eine innovativere, einfachere und sicherere Version der BILnet-App auf den Markt brachte. Nun können die Kunden einfache Bankgeschäfte mittels biometrischem Fingerabdruck oder PIN durchführen. Außerdem war die BIL die erste Bank in Luxemburg, bei der über die neue App in wenigen Minuten über Smartphone oder Tablet ein Konto online eröffnet werden konnte. Potenzielle Kunden können durch die Beantwortung weniger Fragen während einer Video-Sitzung über Webcam identifiziert werden. Das Verfahren endet mit der elektronischen Unterschrift unter den Kontovertrag und der Vergabe einer International Bank Account Number (IBAN).</p> <h4 class="title-2">UNTERSTÜTZUNG INNOVATIVER UNTERNEHMEN IN LUXEMBURG</h4> <p>Die BIL ist ständig darum bemüht, ihren Kunden innovative Lösungen anzubieten, und fördert zudem den Unternehmergeist in Luxemburg. Im April hat die BIL beispielsweise eine Website für Innovationen (www.bil.com/innovation) freigeschaltet, auf der Dienstleistungen, Subventionsprogramme und Partnerschaften für innovative Unternehmen aufgeführt sind, die einen Sponsor suchen.</p> <p>Daneben fungiert die BIL als wichtiger Sponsor lokaler Gründerwettbewerbe wie des regionalen Halbfinales des Startup World Cup 2018, das im März stattfand, und des 4. Pitch Your Start-up-Wettbewerbs im Mai, der jährlich ausgetragen wird. Selbstverständlich hat die BIL auch weiter ihren traditionelleren Kundenstamm etablierter Unternehmen unterstützt. So strukturierte und gewährte die BIL im Januar 2018 als Sole Arranger, Agent und Security Agent beispielsweise einen syndizierten Kredit in Höhe von 180 Mio. Euro. Diese Transaktion war bemerkenswert, da die BIL zum ersten Mal die Eigenkapital-Zwischenfinanzierung mit einer Syndizierung eines Kredits kombinierte. Die BIL verfügt über das einzige eigene Syndizierungsteam in Luxemburg, das auf die Gewährung syndizierter Kredite unter 200 Mio. Euro spezialisiert ist.</p> <p><small><sup>1</sup> Im Abschluss per 31. Dezember 2018 änderte die BIL die Bewertung von als Anlage gehaltenen Immobilien und die Berechnung von Pensionsrückstellungen. Die Auswirkungen dieser Änderungen wurden rückwirkend auf die für 2017 veröffentlichten Ergebnisse angewandt.</small></p>26.04.2019 10:00:00DEBIL hat die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Die BIL erzielte in allen Geschäftssparten gute Ergebnisse und verzeichnete im Vergleich zu 2017 einen Anstieg ihres Nettoergebnisses nach Steuern um 5 %.
Die Investitionsoffensive für Europa: 20 Mio. EUR für innovative KMU in Luxemburg über EIF und BILhttps://www.bil.com/de/bil-gruppe/pressroom/news/Seiten/PME-FEI-BIL.aspxDie Investitionsoffensive für Europa: 20 Mio. EUR für innovative KMU in Luxemburg über EIF und BIL<p>Durch die Aufstockung einer bestehenden InnovFin-Vereinbarung zwischen dem EIF und der BIL werden mehr Finanzmittel für innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und kleine Midcap-Unternehmen in Luxemburg zur Verfügung stehen. Das Vorhaben wird durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), das Kernstück der <a href="https://ec.europa.eu/commission/priorities/jobs-growth-and-investment/investment-plan_en" target="_blank">Investitionsoffensive für Europa</a>., unterstützt</p> <p>Die 2015 unterzeichnete ursprüngliche Garantievereinbarung wird um 10 Mio. EUR aufgestockt, um der BIL zu ermöglichen, ihre Kreditvergabe an innovative Unternehmen in Luxemburg auf das Doppelte dieses Betrags auszuweiten. Infolge der Aufstockung wird die Garantie aus dem EIF ein Portfolio von Darlehen der BIL an über 100 KMU und kleine Midcap-Unternehmen in Höhe von insgesamt 80 Mio. EUR abdecken.</p> <p><b>Carlos Moedas</b>, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, erklärte dazu: „<i>Das sind sehr gute Neuigkeiten und ein weiteres Beispiel dafür, wie der Juncker-Plan erfolgreich in der Praxis umgesetzt wird. Luxemburgische kleine und mittlere Unternehmen werden Zugang zu neuen Finanzmitteln erhalten, was oft genau das ist, was sie brauchen, um neue Produkte auf den Markt zu bringen, innovative Prozesse zu integrieren, neue Arbeitsplätze zu schaffen und über ihren lokalen Markt hinaus zu expandieren.</i>“</p> <p>Der Exekutivdirektor des EIF, <b>Pier Luigi Gilibert</b>, führte aus: „<i> Die Verbesserung des Zugangs zu Finanzmitteln ist nach wie vor ein zentrales Thema in ganz Europa, auch in Luxemburg. Durch die Aufstockung wird die BIL innovativen KMU und innovativen kleinen Midcap-Unternehmen auch weiterhin günstigere Finanzierungsbedingungen anbieten können, was der Markt sicher zu schätzen weiß. InnovFin und die Investitionsoffensive für Europa bleiben von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, kleineren Unternehmen neue Möglichkeiten zu eröffnen.</i>“ </p> <p>„<i>Die Aufstockung unserer Vereinbarung mit dem EIF zeigt, wie wichtig die InnovFin-Initiative ist und wie erfolgreich wir bei der Förderung und Unterstützung innovativer Unternehmen in Luxemburg sind. Die BIL hat sich als wichtige Förderin des florierenden Innovationsökosystems Luxemburgs fest etabliert und unterstützt sowohl die ersten Schritte von Start-Ups als auch die Finanzierung innovativer Projekte von reifen KMU. Wir sind stolz darauf, ein neues Kapitel dieser Erfolgsgeschichte aufzuschlagen und weitere Innovations- und Wachstumsanreize für die lokale Wirtschaft zu setzen.</i>“, so <b>Marcel Leyers</b>, Chief of Corporate and Institutional Banking und ab 1. Mai neuer CEO von BIL.</p> <p><b>Hintergrundinformation</b><br><br> Der <b>Europäische Investitionsfonds</b> (EIF) gehört zur EIB-Gruppe (Europäische Investitionsbank-Gruppe). Seine Hauptaufgabe ist es, Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa zu unterstützen, indem er ihnen den Zugang zu Finanzmitteln erleichtert. Der EIF konzipiert und entwickelt Modelle für Risiko- und Wachstumskapital, Bürgschaften und Mikrofinanzierungsinstrumente, die speziell auf dieses Marktsegment zugeschnitten sind. In dieser Funktion fördert der EIF die Ziele der EU in den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung, Unternehmertum, Wachstum und Beschäftigung.</p> <p>Die 1856 gegründete <b>Banque Internationale à Luxembourg</b> (BIL) ist die älteste Universalbank im Großherzogtum und hat bei den wichtigsten Entwicklungsphasen der luxemburgischen Wirtschaft immer eine aktive Rolle gespielt. Die Bank betreibt derzeit die Geschäftsbereiche Privatkunden, Unternehmen und Private Banking und ist zudem auf den Finanzmärkten tätig. Die Gruppe beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter und ist in den Finanzzentren Luxemburgs, der Schweiz (seit 1984), Dänemarks (seit 2000) und im Nahen Osten (seit 2005) vertreten.</p> <p>Im Juli 2015 schloss die BIL für ein Portfolio von Darlehen an KMU und kleine Midcap-Unternehmen in Höhe von 60 Mio. EUR mit dem EIF eine InnovFin-Vereinbarung über einen Garantiebetrag von insgesamt 30 Mio. EUR. Auf der Grundlage der Marktnachfrage erhöht sich der Garantiebetrag durch diese zusätzliche InnovFin-Garantie in Höhe von 10 Mio. EUR auf insgesamt 40 Mio. EUR, sodass die BIL ein Portfolio von Darlehen an luxemburgische Unternehmen in Höhe von bis zu 80 Mio. EUR abdecken kann.</p> <p>Die <a href="http://ec.europa.eu/priorities/jobs-growth-and-investment/investment-plan_de" target="_blank">Investitionsoffensive für Europa</a>, auch „Juncker-Plan“ genannt, zählt zu den obersten Prioritäten der Europäischen Kommission. Der Schwerpunkt des Plans liegt auf der Förderung von Investitionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum durch eine intelligentere Nutzung neuer und bereits vorhandener Finanzressourcen, durch die Beseitigung von Investitionshindernissen sowie durch die Erhöhung des Bekanntheitsgrads von Investitionsprojekten und deren technische Unterstützung.</p> <p>Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI), die wichtigste Säule des Juncker-Plans, sieht Erstausfallgarantien vor, sodass die EIB in mehr Projekte investieren kann, die häufig mit größeren Risiken verbunden sind. Der EFSI hat bereits zu greifbaren Ergebnissen geführt. Die bislang für eine Finanzierung im Rahmen des EFSI genehmigten <a href="http://ec.europa.eu/priorities/publications/investment-plan-results-so-far_en" target="_blank">Vorhaben und Vereinbarungen</a> werden voraussichtlich Investitionen im Gesamtwert von knapp 390 Mrd. EUR mobilisieren und etwa 929 000 KMU in den 28 Mitgliedstaaten fördern. Weitere Informationen zu den Ergebnissen der Investitionsoffensive für Europa finden Sie <a href="https://ec.europa.eu/commission/priorities/jobs-growth-and-investment/investment-plan-europe-juncker-plan/investment-plan-results_de" target="_blank">hier</a>.</p> <p>Die Fazilität <a href="http://www.eif.org/what_we_do/guarantees/single_eu_debt_instrument/innovfin-guarantee-facility/index.htm" target="_blank">„InnovFin – Garantien für KMU“</a> wurde im Rahmen der Initiative „InnovFin – EU-Mittel für Innovationen“ für das EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 eingerichtet. Zur Verbesserung des Zugangs zu Darlehen für innovative kleine und mittlere Unternehmen sowie kleine Midcap-Unternehmen (mit bis zu 499 Beschäftigten) bietet die Fazilität Bürgschaften und Rückbürgschaften für Kredite zwischen 25 000 EUR und 7,5 Mio. EUR. Die Fazilität wird vom EIF verwaltet und über Finanzintermediäre – Banken und andere Finanzinstitute – in den EU-Mitgliedstaaten und den assoziierten Ländern eingesetzt. Im Rahmen dieser Fazilität bürgen die EU und der EIF für einen Teil der Verluste der Finanzintermediäre, die diesen im Zusammenhang mit den über die Fazilität gewährten Krediten entstehen.</p>10.04.2019 10:00:00DEEuropäischer Investmentfonds (EIF) und BIL stocken InnovFin-Vereinbarung für KMU-Garantien auf; damit stehen innovativen KMU und innovativen kleinen Midcap-Unternehmen 20 Mio. EUR zur Verfügung.

/PublishingImages/site-groupebil/groupebil-press.jpg

Press room

Auf dieser Seite befinden sich die neuesten Pressemitteilungen sowie von der BIL veröffentlichte Presseartikel.

Pressemitteilungen

    Alle Mitteilungen

    Pressekontakt

    +352 4590-5046

    Adresse des Hauptsitzes
    Banque Internationale à Luxembourg
    69, route d'Esch
    L-2953 Luxembourg

    Email
    communication.lu@bil.com