Fraude Googlehttps://www.bil.com/de/Lists/BILInternetAlerts/DispForm.aspx?ID=2Fraude Google<b>Achtung – Phishing-Alarm bei Suchmaschinen!</b> In Suchmaschinen (u. a. Google) sind betrügerische Webseiten im Umlauf, die die Beschreibung der BIL übernehmen und Sie möglicherweise auf eine Webseite weiterleiten, die Sie in eine Falle locken soll. Nutzen Sie zu Ihrer Sicherheit bitte ausschließlich unsere offizielle Adresse <a href="https://www.bil.com" target="_blank">https://www.bil.com</a> oder unsere offizielle App, die Sie im Play Store / App Store finden. <a href="/de/privatkunden/praevention-sicherheit/Seiten/Index.aspx#fraudegoogle">Mehr darüber</a>2
Alerte phishinghttps://www.bil.com/de/Lists/BILInternetAlerts/DispForm.aspx?ID=7Alerte phishingAchtung - Phishing-Warnung! Es kursieren betrügerische E-Mails und SMS-Nachrichten, in denen die visuellen Codes der BIL verwendet werden, um Kundenidentifikatoren zu stehlen.<br><a href="/static/BILnet/phishing/index-de.html">Mehr darüber</a>7

03.10.2019

Der Weg ist frei für globale Sofortzahlungen

Die Banque Internationale à Luxembourg (BIL) ist die einzige Bank in Luxemburg, die mit einer Gruppe internationaler Banken an erfolgreichen Tests von Sofortzahlungen nach dem SWIFT GPI-Standard teilgenommen hat. Mit diesem neuen Dienst können grenzüberschreitende Zahlungen in Zukunft ebenso reibungslos abgewickelt werden wie inländische Zahlungen.

In Europa wurde soeben eine Testreihe abgeschlossen, in deren Rahmen die Europäische Zentralbank (EZB), SWIFT und 19 Banken die Plattform TARGET Instant Payment Settlement (TIPS) getestet hatten. 12 Banken versendeten erfolgreich grenzüberschreitende Zahlungsaufträge aus 9 Ländern (Australien, China, Deutschland, Hongkong, Italien, Niederlande, Russland, Thailand und USA) nach Europa und arbeiteten dabei mit 5 Banken zusammen, darunter die BIL. Die schnellste Zahlung erfolgte innerhalb von nur 41 Sekunden, während der Vorgang mit traditionellen Korrespondenzbankdiensten Tage dauern kann. Nach eindrucksvollen ersten Testergebnissen werden SWIFT, die Europäische Zentralbank und die europäische Bankengemeinschaft ihre Arbeit fortsetzen, um den Dienst allgemein verfügbar zu machen.

Indem sie Netzwerke für grenzüberschreitende GPI-Zahlungen sowie für inländische Zahlungen in Echtzeit kombiniert, wird SWIFT in Zusammenarbeit mit GPI-Banken internationale Sofortzahlungen erleichtern. Der Auftraggeber der Zahlung wird im Voraus über die Gebühr unterrichtet und profitiert von transparenten Informationen zur Währungsumrechnung. Zudem wird die allgemeine Verfügbarkeit von grenzüberschreitenden Sofortzahlungen weltweit sichergestellt. Geschäftskunden der BIL– angefangen bei KMUs über internationale Großkonzerne – sowie Finanzinstitute werden diesen Dienst künftig nutzen können.

Serge Munten, Head of Agile Operations bei der Banque Internationale à Luxembourg, kommentiert die Testreihe wie folgt:
„Die BIL ist stolz, als einzige Bank in Luxemburg an der Testreihe für weltweite Sofortzahlungen nach dem SWIFT GPI-Standard mitgewirkt zu haben. Durch unsere Teilnahme an dieser Initiative zeigen wir einmal mehr, dass die BIL zu den Wegbereitern von Innovation zählt. Sobald der Dienst in Europa verfügbar ist, werden wir unseren Kunden einen hochwertigen Service mit weltweiten Sofortzahlungen rund um die Uhr anbieten können.“

Harry Newman, Head of Banking bei SWIFT, erklärt:
„Wir bei SWIFT schaffen eine Zukunft, in der grenzüberschreitende Zahlungen ebenso einfach abgewickelt werden können wie ihre inländischen Pendants. Es ist an der Zeit, dass die gesamte Gemeinschaft zusammenkommt, um diese Gelegenheit zu nutzen und einen Zahlungsdienst für weltweite Zahlungen in Echtzeit einzurichten. Wir werden mit den an der Testreihe beteiligten MI erörtern, wie das Go-Live gelingen kann, und laden sämtliche inländischen Echtzeit-Zahlungssysteme ein, uns auf diesem spannenden Weg zu begleiten. Die Technologie ist bereits vorhanden und es ist heute schon so, dass grenzüberschreitende Zahlungen nachweislich so schnell wie inländische Zahlungen erfolgen können.“